Patina

Der Mythos von den natur- und umweltliebenden Grünen

primgeholzt

Abgeholzt und umgebettet: Ein Spaichinger Sündenfall der Grünen mit den Schwarzen. Sie haben sich nun auch in Stuttgart gefunden. Für Umwelt und Natur verrät dies  nichts Gutes, so wie Naturparks .mehr Parkplatz als Natur  sind.   

(tutut) – Wenn Bronze „rostet“, setzt sie grüne Patina an. Eine Alterserscheinung. Dass die Grünen ins Alter gekommen sind, ist auch an zunehmend gefragten Bio-Urnen zu sehen. Ein letzter Wille für den blauen Planeten?  Wen zieht’s nicht gern ins Grüne zur auf- und untergehenden Sonnenblume? Dass ihr Aufgang nun schon Jahre über einer längst nicht mehr grünen Partei strahlt, hat das Land nicht mitbekommen. Obwohl jeder, der mal öffnet, irgendwann auch schließen muss. Wann dies ist oder war, dieses Geheimnis haben die Grünen bisher bewahren können. Es ist der Mythos von den natur- und umweltliebenden Grünen.

Pech der CDU, dass sie so gar nichts mehr Geheimnisvolles an sich hat. Ein kleiner Wolf im Revier schreckte weder Land noch Grüne, und so betten sich nun die Schwarzen bei den Grünen und sind dabei ganz rot geworden im Schein der Sonnenblume. Wolfs Leuchtturm blinkt nicht, Strobls  Dauerlächeln gefriert, das Volk sieht grün und  glaubt an die Kraft der Sonnenblume, obwohl die als Margarine nicht zum Butterersatz  taugt. Ja, Baden-Württemberg hat Margarine gewählt wie zu Schmalhans‘ Zeiten. Irgendwann werden’s die Wähler merken, dass sie sich selbst untergebuttert haben.

Und wenn sie genau hinschauen, dann müssen sie merken, dass das Auffallendste an den Grünen deren Propagandawindmühle ist, die sich schneller dreht, als 8,4 Prozent in Deutschland erlauben. Kein Wunder, dass die oft beim Aufdrehen überdrehen. Dabei genügt ein Blick bis zum heimischen Kirchturm. Ausgerechnet die selbsterklärten Baumretter  sind Holzhackerbuam und lassen Axt und Säge nur so sausen, um dann laut zu rufen: „Haltet den Dieb!“  Selbst Flüssen wird die Zwangsjacke oder sie werden umgebettet. Der Mythos aber von den Umwelt- und Naturliebhabern ist ungebrochen. Er blüht unter einer Patina, die mehr verdeckt als zeigt.

So etwas gelingt sonst nur Religionen.  Die Weltretter, das sind wir. Die Grünen. Lieber Margarine als Butter, wenn die Welt nach Erbauung hungert und nach der Milch der Scheinweisen dürstet. Der Ablasshandel ist in vollem Gang. Die Nationen treten zur Beichte an, möglichst weit weg von Zuhause und mit dem Flugzeug. Zur Sühne tauschen sie große gegen kleine Sünden und umgekehrt. Und bald ist wieder Weihnachten, dann treffen sie sich erneut und retten  die Welt und freuen sich, dass sie immer noch nicht untergegangen  ist. Und wenn der nächste Baum stirbt, in Spaichingen oder anderswo, der nächste Fisch über die Wiese robbt, weil ihm der Fluss abhanden gekommen ist, dann kümmert dies keine Sonnenblume auf grünem Papier. Es geht ums große Ganze und  nicht um das kleine Daheim.

Wer wird da kleinlich sein? Irgendwann muss es doch klappen mit dem sozialistischen Modell der Menschheitsumerziehung. Wieviele Versuche sollen sie noch bekommen, die Knallroten, um Natur, Menschen nach ihrem wirren Bilde zu schaffen? Aus reinem Mitgefühl, aber ohne Sinn und Verstand? Man muss sie alle nur auf Trab bringen und pausenlos beschäftigen mit Sorgen ohne Likör, irgendwann klappt’s mit der Schafherde, dann kann geschoren und gemetzget werden.

 

Gelesen

claudiarothfigur

Ist die nicht wie Claudia Roth aus dem Leib geschnitten? Peter Lenk macht sie in Ebingen  nass.

LURS will islamischen Religionsunterricht einführen
Die Ludwig-Uhland-Realschule will islamischen Religionsunterricht anbieten – muss dafür allerdings noch ein paar Hausaufgaben erledigen. Eine zumindest kann Rektor Michael Seiberlich seit Montagabend auf seiner Liste abhaken: Der Gemeinderat hat den Plänen zugestimmt.
(Schwäbische Zeitung. Tod den Ungläubigen? Den Islam gibt es nicht. Was geht den Staat die Religion an? Hat ein Schulleiter etwas gegen das Grundgesetz, ist er Moslem oder   bewegt er sich auf einem Irrweg? Ist er überfordert?)

Der Koch fliegt aus der Türkei ein
Fastenbrechen zum Ende des Ramadans bei DITIB – Räte besichtigen Moschee-Bau
(Schwäbische Zeitung. Gränzenlose Naivität? Darf der ins Land?)

Fußballfans werden aufdringlich
Am Montagabend sind vier junge Frauen in der Wilhelmstraße auf zwei Fussballanhänger gestoßen, die sich als sehr aufdringlich erwiesen.
(Schwäbische Zeitung. Ging’s um Fußball?)

Bettruhge ist nicht die beste Medizin
Fünf Mythen und Gerüchte über die Volkskrankheit Rückenschmerzen
(Schwäbische Zeitung. Ein Azeigenkollektiv nimmt den größten Teil der Trossinger Seite ein. Ruhgelos?)

Willi Buchers Larve kehrt wieder „heim“
Stadtkunstwerk hat wegen Marktplatzsanierung ein Mauerblümchendasein gefristet
Von Regina Braungart
Eine überdimensionale Larve ist am Montag durch Spaichingens Straßen geschwebt: Die Maske des Fridinger Künstlers Willi Bucher hat wieder eine richtige Heimat gefunden in der Nähe ihrer Entstehung im Herzen der Stadt…denn sie hatte ein bisschen Moos angesetzt. Jetzt leitet sie die Fußgänger sozusagen in Richtung des Marktplatzes.
(Schwäbische Zeitung.  Maskenball schwebender  Herzen als Dichtkunst einer Redaktionsleiterin? Jetzt haben CDU-Künstlerunterhalter ihre Maske wieder abgelegt und siehe da: Außer Moos nichts drin?)

Deutscher EM-Sieg verläuft weitgehend friedlich
(Schwäbische Zeitung.Schon fertig, Blitzball?)

_____________________________

Leitartikel:
Normalität neu denken
Von Kara Ballarin
Die damalige grün-rote Landesregierung hat nach mehr als 40 Jahren Schluss gemacht mit der Sonderschulpflicht für Kinder mit speziellen Bedürfnissen. Seit diesem Schuljahr zählt allein der Elternwunsch. Sie entscheiden, ob ihr Kind an einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum oder an einer Regelschule die beste Förderung erfährt. Diese gute Idee basiert auf der Behindertenrechts-Konvention der Vereinten Nationen, Chancengleichheit und Teilhabe sind damit Menschenrechte. Doch es gibt Mängel in der praktischen Umsetzung… Der Begriff von Normalität muss neu gedacht werden. Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen, deshalb dürfen Defizite oder Behinderungen nicht mit einem Stigma belegt werden…
(Schwäbische Zeitung. Warum nicht einfach normal denken? Ahnungslos? So wie auf der von ihr beschriebenen Reise mit Lichtgestalt Guido Wolf nach China? Was hat sie sich dabei gedacht? Behinderung ist normal? Wie sieht’s denn im eigenen Verlag, in den Redaktionen aus? Zeitung neu gedacht: Heuberger Mut inklusive Rindvieh?)

Land will mit der Schweiz über Neigetechnik-Züge für Gäubahn sprechen
Hoffnung auf höhere Priorisierung im Bundesverkehrswegeplan
(Schwäbische Zeitung. Muss die Schweiz einem Dritte-Welt-Land helfen? Was hat denn Kümmerer Guido Problem-Wolf da bloß seit Jahren  geleistet außer Geschwätz? Wo ist jetzt der MdL?)

Brexit-Votum: Minister Wolf befürchtet neue Europaskepsis
Nach dem Brexit-Votum in Großbritannien hat sich Baden-Württembergs Justiz- und Europaminister Guido Wolf (CDU) für eine „ehrliche Debatte“ über die Zuständigkeiten der EU ausgesprochen. „Europa darf sich nicht um alles kümmern, Europa muss sich um die richtigen Dinge kümmern“, sagte Wolf der Deutschen Presse-Agentur. Die Idee von Frieden, Freiheit und Wohlstand sei für viele zu einer Selbstverständlichkeit geworden. „Wir müssen die Diskussion um diese europäischen Errungenschaften neu beleben, eine neue, zeitgemäße Vision für Europa entwickeln“, forderte Wolf…Die Entscheidung der Briten für einen Austritt aus der EU sei ein herber Rückschlag für die europäische Integration…
(Stuttgarter Zeitung. Für wen spricht er da? Weiß er, was er sagt, weiß er, wie es in Europa aussieht, dass als EUdSSR auseinanderdriftet, wo sich Deutschland nicht im geringsten um die Mitgliedsländer mit ihren vielen Arbeitslosen kümmert, dafür aber gesetzwidrig in Massen Analphabeten aus Afrika und Asien importiert? Ist eine zeitgemäße Vision nicht eine behandlungsbedürftige aktuelle Sehstörung? Denkt er nie über das nach, was er schwätzt? Genügt die vorhandene Euopaskepsis nicht, wozu eine neue? Wer soll sich wo integrieren? Ist er nicht Spezialist für „ehrliche Debatten“  nach einer CDU-Pleitewahl?)

Radfahrerin sexuell belästigt
Auf der Verbindungsstraße von Aalen-Dauerwang in Richtung Essingen wurde eine Radlerin sexuell belästigt. Archiv…Eine Radfahrerin ist am Montagnachmittag zwischen 16 und 16.15 Uhr auf der Verbindungsstraße von Aalen-Dauerwang in Richtung Essingen sexuell belästigt worden, wie die Polizei mittelte…Dieser wird wie folgt beschrieben: circa 30 bis 40 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank, dunkler Teint,…
(Schwäbische Zeitung. Daneben gegriffen? Warum wird das mit einer Nachtaufnahme aus dem Archiv illustriert? Wäre ein Foto des Täters nicht wichtiger, vielleicht auch aus dem Archiv?)

_______________________

Innovation in Bietigheim-Bissingen
Sparsamste Ampel der Welt eingeweiht
Eine Ampel, die nur noch ein Watt Strom verbraucht. In Bietigheim-Bissingen ist diese sparsamste Ampel der Welt offiziell in Betrieb gegangen. Als Erste weltweit.
(swr.de. Und alle die da stehen, verbrauchen sinnlos Energie. Was für eine Dummheit. Ist keine Ampel nicht sparsamer?)

18-Jähriger soll Mädchen im Hallenbad angefasst haben
Ein junger Mann steht im Verdacht, drei junge Mädchen im Hallenbad begrapscht zu haben. Die Polizei ermittelt…
(Badische Zeitung. Kulturbereicherer in Freiburg? Wo stammt er her? Was das Blatt lückenhaft verschweigt, steht im Polizeibericht: „Der 18jährige Somalier konnte durch den Bademeister bis zum Eintreffen der Streife festgehalten werden“. Was macht ein Somalier in Deutschand? Wer hat ihn in Nachbarländern politisch verfolgt? Wer die Wahrheit weiß und verschweigt, ist der nicht auch ein Lügner?)

___________________________

Anschlag auf Flughafen Atatürk
Am Boden liegend zündete der Attentäter den Sprengsatz
Ein Polizist sichert den Eingang zum Atatürk Flughafen nach dem Anschlag
41 Tote, fast 240 Verletzte: Drei Selbstmordattentäter schossen am Flughafen Atatürk in Istanbul wahllos um sich. Die Polizei wollte sie noch an der Zündung der Bomben hindern – vergeblich.
(welt.de. Waren die Terroristen zufällig Moslems? Da hat dann aber Nix mit Nix zu tun. Das Land fehlt der EU noch?)

Flüchtlingsunterkünfte
Hinter verschlossenen Türen
In hessischen Flüchtlingsunterkünften entscheiden Pressestellen, was Journalisten sehen. Und was nicht…Die Fassade des Neckermann-Gebäudes schweigt über die Menschen, die darin Zuflucht gefunden haben…Etwa 1.000 geflüchtete Frauen, Männer und Kinder leben hier. Zeitweise waren es 1.700.Über die Lebensumstände dieser Menschen ist keine unabhängige Berichterstattung möglich. Das Pressereferat des zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt gewährt Journalisten nur beschränkten Zutritt. Unabhängig – das heißt ohne Begleitung eines Pressereferenten, der entscheidet, was ein Journalist sieht und was nicht – können Reporter aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Fechenheim nicht berichten…
(faz.net.Überraschung? Das ist in jeder Diktatur so. Kriegt die FAZ denn nicht fertige Berichte zugeschickt?)

Türkische Gemeinde
Streit um Aleviten-Denkmal in Berlin
Im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ist ein Streit um ein geplantes Denkmal für 70.000 Aleviten entbrannt, die 1937/38 in der Türkei ermordet wurden. Nach Kritik der Türkischen Gemeinde ruderte der von den Grünen regierte Bezirk zurück und kündigte, an mögliche „Sensibilitäten“ bei den Thema genau zu prüfen.
(Junge Freiheit. Was hat Deutschland damit zu tun, oder ist es schon weg? Darf sich jetzt hier jeder folkloristisch austoben? Die fallen weiterhin alle auf diesen Miniverein  „Türkische Gemeinde“ herein. Was sagt der Zentralrat der Deutschen? Fehlen nicht auch Denkmäler für umgefallene Fahrräder in fremden Ländern?)

England und die Gründe: Ist die Kanzlerin schuld am Brexit?
Eine Kolumne von Jan Fleischhauer
Die Brexit-Wähler sind entweder alte Deppen oder haben sich vertan – so erklären deutsche Medien den Ausgang des Referendums. Ebenso wahnhaft ist ihre Antwort auf den Abschied der Briten: Noch mehr Macht für Brüssel…Dass die Alten die Jugend verraten haben, weil sie das Neue nicht mehr interessiert, ist das große Mantra nach dieser Wahl…Überall kann man jetzt lesen, viele Briten hätten gar nicht gewusst, wogegen sie stimmen und würden ihre Entscheidung gerne rückgängig machen. Doch das ist Teil des therapeutischen Programms, das die Medien hierzulande zur psychologischen Entlastung ihrer Leser anbieten. Auch der Mythos, die Alten hätten den Jungen die Zukunft gestohlen, lässt sich leicht widerlegen. Bei den 18- bis 24-Jährigen lag laut Sky Data die Wahlbeteiligung bei 36 Prozent. Wenn überhaupt, dann haben die Jungen die Zukunft verpennt. Mit dem Entsetzen über den Wahlausgang in Großbritannien korrespondiert eine auffällige Unlust, sich mit den Gründen für den Wahlsieg zu beschäftigen. Dass eine der ältesten Demokratien der Welt das Vertrauen in die europäischen Institutionen verloren haben könnte, weil ihr die Demokratie am Herzen liegt, ist ein Gedanke, der gleich wieder verbannt wird. Stattdessen hört man, wie rücksichtslos David Cameron war, ein Referendum anzusetzen. Man könne über eine so komplizierte Sache wie die EU-Mitgliedschaft keine Volksbefragung veranstalten, lautet das in zahlreichen Variationen vorgetragene Argument…Ginge es um eine echte Bestandsaufnahme der Brexit-Gründe, müsste über die Flüchtlingspolitik geredet werden…dass die Bilder von Flüchtlingstrecks Richtung Bayern vielen Briten eine Heidenangst eingejagt haben, darf als gesichert gelten. Wenn nicht einmal die disziplinierten Deutschen willens oder in der Lage sind, ihre Grenzen zu schützen, wem soll es dann gelingen?
(spiegel.de. Da das Ergebnis in GB offenbar von Deppen verursacht worden ist, lässt man die Deutschen gar nicht abstimmen, weil sie von ihren Vertretern für Deppen gehalten werden. Selten waren Politik und Medien in Deutschland im Gleichschritt so ehrlich. Merkel darf aber weiter führen, in Deutschland ist dann sicher erst mit dem Untergang Schluss.)

Merkel kündigt harten Kurs gegen Briten an
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen harten Kurs gegenüber Großbritannien angekündigt. „Die Verhandlungen werden nicht nach dem Prinzip der Rosinenpickerei geführt“, mahnte Merkel in einer Regierungserklärung. Wer aus der EU austreten möchte, könne nicht erwarten, „daß alle Pflichten entfallen, die Privilegien aber bleiben“.
(Junge Freiheit. Wer? Wird’s Krieg? Gab’s denn in der DDR Rosinen? Sind Tomaten auf den Augen und Bohnen in den Ohren nicht schlimmer?)

Islamisten-Demonstration
Zentralrat der Juden kritisiert Berlin wegen Al-Quds-Tag
Der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat den Berliner Senat aufgefordert, gegen die islamistische Al-Quds-Demonstration vorzugehen. „Es ist eine Schande, daß in Berlin Raum gelassen wird für Antisemitismus und Israel-Haß.“
(Junge Freiheit. Sind das alles Deutschem oder gilt das ganze Grundgesetz nicht mehr?)

Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro
Es ist ein Anstieg um 34 Cent pro Stunde: Ab Januar 2017 wird der gesetzliche Mindestlohn erhöht. Das entschied die Mindestlohnkommission einstimmig in Berlin. Nun ist Andrea Nahles am Zug.
(welt.de.Unfug ohne Ende.)

Abgasskandal in den USA
VW muss mehr als 15 Milliarden Dollar zahlen
Das wird teuer: Volkswagen muss wegen des Abgasskandals in den USA voraussichtlich mehr als 15 Milliarden Dollar für Rückkäufe, Entschädigungen und Strafen ausgeben.
(spiegel.de. Totaler Wirtschaftskrieg der USA gegen EU und Russland. Es sieht aus, als sei Merkel Befehlsempfängerin. Wissen die etwas über sie? Wieviel bezahlen die USA für ihre Brückenköpfe in Deutschland?)

Verfassungsschutzbericht
Zahl linksextremer Gewalttaten steigt drastisch
Die Zahl der linksextremistisch motivierten Straftaten ist 2015 erheblich gestiegen. Der Verfassungsschutz verzeichnete insbesonderer eine starke Zunahme linksextremer Gewalttaten. Die Attacken richten sich vor allem gegen die Polizei. Aber auch die AfD gerät zunehmend ins Visier der linksextremen Szene. Auch die rechtsextreme Gewalt nahm stark zu.
(Junge Freiheit. Das ist so in Staaten, die sich auflösen, sie gehen im Bürgerkrieg unter.)

Freihandelsabkommen mit Kanada
EU will Parlamente bei Ceta übergehen
Es ist fertig ausgehandelt, aber wann das Freihandelsabkommen mit Kanada verabschiedet wird, ist unklar. Denn entgegen den Wünschen etwa Deutschlands will die EU das Abkommen ohne die nationalen Parlamente ratifizieren.
(n-tv.de. Ist die EU eine Diktatur, die sich über souveräne Länder hinwegsetzt? Der Laden ist am Ende. So wird dieses nur beschleunigt, denn das EU-Parlament ist eine Farce, ein Kasperletheater für abgehalfterte Politiker, aber kein Parlament.)

Gefragt

Warum lassen sich Zeitungsleser mit sogenannten Symbolbildern abspeisen, weil Redaktionen nicht mehr vor Ort sind und authentisch berichten? Muss Faulheit honoriert werden, indem  für Plagiate bezahlt wird?

Gesagt

Die Kirche muss sich nicht nur bei Homosexuellen entschuldigen.
(Papst Franziskus. Eben, bei der ganzen Welt!)

Deutschland wird abgeschafft

widerstandflag

Eidesformel
NRW-Minister schwören nicht mehr auf das „deutsche Volk“
Die Mitglieder der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen werden bei ihrer Vereidigung künftig nicht mehr auf das „deutsche Volk“ schwören. Auf eine entsprechende Verfassungsänderung einigten sich SPD, CDU, Grüne, FDP und Piratenpartei. Noch 2013 hatten CDU und FDP eine Änderung der Eidesformel abgelehnt…Die Neuregelung sieht nun einen Schwur auf das Wohl „des Landes Nordrhein-Westfalen“ vor. Damit sollen Ausländer in dem Bundesland stärker gewürdigt werden…
(Junge Freiheit. Ruft da jemand schon Deutschlandverräter? Sarrazin hat es  doch 2010 vorhergesagt: „Deutschland schafft sich ab“. Zu diesem in Deutschland mit am meisten verkauften Sachbuch – Auflage 2012 über 1,5 Millionen – stellte eine Bundeskanzlerin Merkel ohne es gelesen zu haben damals fest: „diffamierend“, „nicht hilfreich“. Wusste sie, was sie vorhatte? Und noch immer hilft ihr niemand aus dem Kanzleramt? „Einigkeit und Recht und Freiheit für das ausländische Vaterland“? Werden Urteile der  Gerichte jetzt im Namen der Ausländer gesprochen?)

Volk am Nasenring

Seine Vertreter streben jetzt wieder zu den Fleischtöpfen

steuerzahlernackt

Zu jeder Wahl bekommt der Bürger neue Kleider.

(tutut) – „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt“. Das ist die Theorie und nennt sich Grundgesetz. In Wirklichkeit ist dem Volk alle Macht ausgegangen. Es wird von seinen Vertretern am Nasenring alle paar Jahre zur Wahlurne gezogen, und dann geht es zurück in die ländlichen und städtischen Räume, wo Ruhe des Bürgers Pflicht ist. Wahlen ja, auch wenn sich die Gewählten nicht an die Ergebnisse halten. Abstimmungen nein. Das dürfen nur andere, souveräne Völker in europäischen Landen. Denn Deutschland ist bis heute kein souveränes Land. Ja, es ist noch immer der Welt Feind. Eine Merkel und ihre Kamarilla werden sagen: Und das ist gut so. Ein anderes System kennt sie ja nicht.

Jetzt streben sie in allen Parteien wieder zu den vom Steuerzahler gefüllten Fleischtöpfen. Ein FDP-Landesvorsitzender Theurer, nur zum Bespiel, die Theurers gibt es überall, war schon im Landtag, ist in Kreistag und Gemeinderat,  sitzt nun im Europaparlament, und nun will er in den Bundestag. Was hat er, was macht er da überall? War mal etwas zu hören von ihm?  Wo er hin will, streben natürlich auch andere hin. In die Volksvollversorgung. Möglichst bar bis zur Bahre.  Wer nichts ist und nichts wird, der wird Politiker. Ein Wirt muss ja etwas schaffen. Politker haben den Vorteil, dass das Volk ihnen sowieso nichts zutraut, sie deshalb eigentlich gar nicht machen müssten als ob. Der deutsche Untertan küsst ewig dem Obertan die Füße. Auch wenn er noch so deppert ist.

Dabei haben die Bürger einen Anspruch auf Gegenleistung, wenn sie sich Vertreter, Minister und Staatssekretäre leisten für viel Geld angesichts fehlender Kompetenz. Mit ihrem Amtseid unterschreiben alle Volksbeschäftigten ihren Arbeitsvertrag, auch wenn sie meist  nicht einmal Teilzeitarbeiter sind. Dass sie oft keinerlei Qualfikation mitbringen für ihre Anstellung, das ist das große Rätsel dieses Landes. Kein Betrieb kann auf Mitarbeiterkontrolle verzichten. Ein Land aber muss das? Nicht einmal bei Fürstens war dies möglich.

Deutschland leistet sich aber nach dem Grundgesetz, Artikel 38, Abgeordnete des Deutschen Bundestages, die „Vertreter des ganzen Volkes“, aber „an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen“ sind. Politiker und Gewissen? Ist das nicht etwas ganz Neues? Wer das gegenüber seiner Partei behaupten würde, ist schneller wieder draußen als er in den Bundestag hineingekommen ist. Klar, einzelne Clowns hält sich auch der politische Zirkus. Für Talkshowunterhaltung und so. Das ist wie mit der Ökumene in der Katholischen Kirche. Offiziell gibt es die nicht, aber die Basis muss das nicht wissen. Die braucht Eiapopeia.

Ein Volksvertreter kann machen, was er will, im Rahmen der Gesetze natürlich, aber kennt das Volk das Gewissen seiner Vertreter? Ein Deppenverbot in der Politik hat das Grundgesetz nicht vorgesehen. Jeder darf bekloppt, bescheuert und Stümper sein, Hauptsache Experte und Scharlatan. Ein Brok ist seit 32 Jahren im Europaparlament, ohne Berufsausbidung oder Studienabschluss, ein Schäuble 43 Jahre im Bundestag, Jurist, dem alles zugemutet wird. Spricht das nicht für Mandat auf Zeit, auch wenn Inkompetenz für Parteien praktischer ist und einen größeren Nutzwert darstellt?

Bleibt von der Arbeit für das Gemeinwohl dann wohl nur das Gemeine. Auf Kosten anderer. Denn wären sie keine Politiker, müssten sie ganz normal arbeiten. Schlimme Aussichten! Dann lieber Experte für Bullshit. Sinnloses Geschwafel ist eine natürliche erlernbare Politikerbegabung. Wer die Wahrheit nicht kennt, ist kein Lügenpolitiker. Jeder ist sich selbst der Nächste. Guido Wolf ist nicht der Erfinder von „Der Mensch ist den Menschen ein Wolf“.

Zuschrift

Zu „Volksverhetzer und Rassisten?“:

Kommentar:
Vor etwa 12 Jahren stand auf dem Freiburger Rathausplatz ein Franzose mit einem Schild, auf dem er sich für die Untaten entschuldigte, die seine Landsleute im Jahre 1945 in Freiburg verübt hätten. Er stand ganz allein da, stundenlang, die vorbeihastenden Passanten schenken ihm höchstens Seitenblicke. Das Anliegen des Franzosen schien ihnen peinlich zu sein. Ich habe mit dem Mann geredet, in der Mittagspause, weil es mir langweilig war. Er sagte, es habe auch in Freiburg Massenvergewaltigungen gegeben und dafür wolle er sich als Franzose entschuldigen. Er nannte auch die betreffende Einheit. Ich habe ihm das damals nicht abgenommen, vielleicht weil er so schlecht Deutsch sprach, vielleicht weil am Rathausplatz immer irgendwelche Spinner predigen. Ich habe mir auch keine Notizen gemacht. Schande über mich!
Hubert Rehm