Jetzt reicht’s schon lange!

Syrer tötet Frau mit Machete in Reutlinger Innenstadt
Reutlingen (ots) – Kurz vor 16.30 Uhr sind beim Polizeipräsidium Reutlingen mehrere Notrufe eingegangen, dass ein Mann im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhof in Streit mit einer Frau geraten sei und diese mit einer Machete verletzt habe. Die Frau erlitt durch den Angriff tödliche Verletzungen. Der Täter konnte aufgrund des raschen Eingreifens der Polizei nur wenige Minuten später in Tatortnähe festgenommen werden. Der Täter verletzte nach dem Angriff eine weitere Frau und einen Mann.Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien.  Er ist polizeibekannt. Nach derzeitigem Kenntnisstand handelt es sich um einen Einzeltäter, eine Gefahr für die Bevölkerung in und um Reutlingen besteht nach derzeitigem Stand mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.
(Polizeipräsidium Reutlingen. Polizeibekannt? Dann läuft der frei herum? Keine Ermittlungen gegen Politik, Polizei und Justiz? Kretschmann, Strobl und Wolf müssen sich nicht verantworten für solche Zustände im Land? Gibt es nicht noch 2 Millionen weitere mutmaßliche Einzeltäter?)

Was ist das für ein Pressebericht? Stuttgarter Zeitung stellt dieTat anders dar

Laut STZ passierte die Tat in einem türkischen Restaurant. Dort seien der Syrer – wer hat ihn dort arbeiten lassen? – und eine weitere Beschäftigte in Streit geraten. Der Syrer habe  sich ein 80 Zentimeter langes Messer gegriffen und damit die Frau getötet. Außerdem verletzte er eine weitere Frau und einen Mann. Die Getötete habe  ein Stück vom Loka entfernt gelegen.  Ein weitere Mitarbeiter des Loas beschreibe den Syrer als freundlichen Kerl,  der vor eineinhalb Jahren aus Aleppo nach Deutschland gekommen sei. Er habe sich in dem Lokal in die Frau verliebt, die er nun getötet habe. Sie war Polin und habe das  Geschirr abgeräumt. Auf seiner Flucht sei der  Täter in Richtung eines weiteren Kebab-Lokals gerannt und danach über eine vierspurige Straße gerannt. Ein weißer BMW habe ihn gestoppt, vermutlch angefahren. In einer Asylbewerberunterkunft im Süden der Stadt hänge  ein Foto von ihm an der Eingangstür, er habe dort Hausverbot gehabt.  Ständig habe er geprügelt und Stress gemacht.

widerstandflag

Polizeibericht

Frontalzusammenstoß fordert zwei Todesopfer
Talheim/Landkreis Tuttlingen (ots) – Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es am Samstag gegen 20.45 Uhr auf der B 523 zwischen Tuttlingen und Talheim gekommen. Ein 20-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Bundesstraße von Tuttlingen in Richtung Talheim, als er auf der Krähenbachbrücke infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn bei Starkregen ins Schleudern geriet. Ein entgegenkommender 48-jähriger Fordfahrer konnte dem schleudernden BMW gerade noch ausweichen. Mit dem hinter dem Ford fahrenden VW Caddy kam es jedoch zu einem Frontalzusammenstoß. Der BMW ging nach dem Zusammenstoß sofort in Flammen auf. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte der 20-Jährige nur noch tot aus seinem völlig ausgebrannten Fahrzeug geborgen werden. Auch für die 59-jährige Fahrerin des VW Caddy, welche in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war und von der Feuerwehr herausgeschnitten werden musste, kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 61-jährige Beifahrer im VW wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in Gesamthöhe von 55.000 EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 523 zwischen dem Tuttlinger Stadtteil Eßlingen und Talheim für mehrere Stunden komplett gesperrt werden…
(Polizipräsidium Tuttlingen)

Sonntag, Leute!

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Das Christentum ist über die Jahrhunderte gezähmt worden und bei allen Vorbehalten gegen den Unsinn, der von seinen Schamanen verbreitet wird – eine Relgion, über deren Gottheiten man weitestgehend unbehelligt sogar üble Witze machen darf, kann so schlecht nicht sein. Deshalb: Wenn sich der Wahn schon nicht vermeiden lässt, dann doch lieber eine zahme Haustier-Religion als schon wieder ein neues Biest aus der Wüste.
(Dietmar Wischmeyer)

Nullen vor!

Wer will in den nächsten Bundestag?`- Menschen ohne Fähigkeiten gesucht

reichstag

Ein ganz besonderes Biotop.

(tutut) –  Das traurige Schicksal einer  SPD-MdB muss Warnung sein: Sie hat sich zum Plagiat einer Bundestagsabgeordneten gemacht, und niemand ist es aufgefallen. Mit juristischem Staatsexamen und so. Wo normalerweise keiner hinschaut, ist dann nach Jahzehnten offenbar doch nachgeguckt worden, und siehe da, die Frau hat sich unnötigerweise  Mühe gemacht. Gesucht werden doch Leute ohne Eigenschaften.Jetzt, da es gegen die nächste Bundestagswahl geht, sind Nullen gefragt. Wer im Parlament  landet, hat ausgesorgt, ansonsten wird ihm vorgekaut. . Politiker ist der einzige Beruf, wo Kompetenz  oder Fähigkeiten nur stören und Karrieren eher im Weg stehen. Übertreiben muss manfrau es trotzdem nicht. Die eine fliegt erst nach Jahrzehnten auf mit  einer überflüssigen Fassade, ein anderer kommt schon vor dem Wahltag abhanden,  weil er in der Schule sitzenbleibt. Irgendwo dazwischen steht auf dem politischen Gradmesser die Null. Einen besseren Wegweiser zur Vollversorgung gibt es nicht.

„Zukunft ist gut für alle“,  mehr Wahlprogramm als der Premium-Politiker Dr. Udo Brömme als Geheimrezept im gleichnamigen Buch vorstellt, brauchen weder Wähler noch Wahlkandidat. „Es gibt Geld“, versprach ein Grieche und wurde Regierungschef. „Versprich alles, halten musst du nichts“, empfahl schon Cicero. Dies ist bis heute stimmig. Denn mit den Wahlen ist es wie im Fußball: „Man weiß nie, wie es ausgeht“. (Sepp Herberger), mit dem Unterschied zwischen Toren und Toren.

Eins allerdings ist wichtig, so ganz nebenbei sei es verraten, falls jemand wirklich vorhat, als Politiker Politik zu machen: Es prüfe, wer sich an eine Partei bindet, ob er vorher nicht was Seriöses findet.  Wenn es denn sein muss, der Junge oder die Quote brauchen eben das Geld, könnte das Selfie nicht schaden. Wer ehrlich zu sich selbst ist, bevor er  in den Ring drängt, beantwortet ein paar wenige Fragen und weiß dann, ob er Spreu oder Weizen ist.  Den Wählern muss er es ja nicht weitersagen. Die merken selbst, wenn Spitzen stumpf sind.

Wahlkampfprofi Frank Stauss hat in „Höllenritt Wahlkampf“ die richtigen Stolpersteine jedem Politiklehrling in den Weg gesetzt: Wer bin ich? Was kann ich? Was kann ich nicht? Was will ich? Was haben die Menschen davon? Was denken die Menschen  heute über das, was ich will? Was denken die Menschen heute über das, was ich nicht will? Wie sieht die Wählerkoalition aus, die ich zum Sieg benötige? Was wollen meine Gegner? Wo ist mein strategisches Fenster – wo bin ich stark und andere schwach? Wie lautet die zentrale Botschaft, die glaubwürdig zu mir passt und für die Menschen attraktiv ist? Wie bringe ich die Botschaft unters Volk?

Inzwischen haben jahrzehntealte politische Platzhirsche aus Gewohnheitsrecht  ihre Ansprüche an den Bundestag angemeldet und den Volksvertreter längst  aus dem Blick verloren, während Berufsanfänger und Lebensunerfahrene  versuchen, es ihnen gleichzutun. Das Volk  ist nicht gefragt. Wahlentscheidend ist der Trend, nicht der Kandidat. Ist er besonders gut, kann er höchstens 3 bis 5 Prozent noch draufsatteln. Mehr geht nicht.

Leselust?

Revolte gegen den „Großen Austausch“ – Von Renau Camus

revolte

(tutut) –  Der Verlag Antaios hat ein Buch des französischen Philosophen Renaud Camus „Revolte gegen den großen Austausch“ erstmals auf Deutsch herausgebracht. Unter Revolte gegen den Großen Austausch versteht er einen notwendigen Widerstand gegen die in Europa stattfindende Masseneinwanderung. Eher aus progressivem Milieu stammend, hatte Camus als Schriftsteller früh einige Kunst– und Geistesgrößen wie Andy Warhol oder Roland Barthes auf sich aufmerksam gemacht. Geblieben ist ihm nach seiner öffentlichen Wandlung immerhin die Unterstützung einiger jüdischer Intellektueller, wie etwa Alain Finkielkraut, die in Frankreich derzeit mit zu den schärfsten Kritikern einer europäischen Islamisierung zählen. Die graduellen Veränderungen im öffentlichen Leben und die immer weiter getriebenen Sprachregelungen des Establishments seien es gewesen, die Camus haben erkennen lassen, dass in seinem Land etwas nicht stimmt und er etwas dagegen unternehmen müsse. So weist er besonders auch auf Dinge hin,  die oft weniger zur Kenntnis genommen werden wie Mikro-​Aggressionen im Alltag, Ruhestörungen, Dominanzstreben auf öffentlichen Plätzen und Gewalt gegen Europäer. Dies alles sind für ihn  Anzeichen des Großen Austauschs, der sich eben nicht friedlich, sondern mehr und mehr brutal Bahn breche, zu merken auch am Wegzug von Europäern aus multikulturellen Gebieten. Für Camus  bewusst oder unbewusst einkalkulierte Folgen einer aktiven Verdrängung der einheimischen Bevölkerung durch in überwiegendem Maße muslimische Einwanderer aus Nordafrika. Der Große Austausch sei mit einer Kolonisierung vergleichbar, wenn man die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes heranziehe: eine Landnahme durch Ansiedlung. Insofern sei der  Große Austausch  eine Gegen–Kolonisierung, die sich eben dadurch auszeichne, dass afrikanische Gesellschaften ihren Bevölkerungsüberschuss nach Europa hin verlagerten und hier durch ihre Geburtenraten weiter die Verdrängung und letztlich den Austausch der Autochthonen vorantreiben. In den Augen von Camus eine Ungeheuerlichkeit, die auszusprechen von einer ideologisch verblendeten Kaste von gesellschaftlichen und staatlichen Funktionsträgern verhindert werde.

Renaud Camus
Revolte gegen den Großen Austausch
224 S., geb.
19,00 €
Verlag Antaios

Gelesen

edekafleisch

Südwestfleisch mit Sättigungsbeilage?

Baar-CDU denkt über Fu­si­on nach
Raumschaftsverband hat zu wenige Mitglieder – Vorsitzender möchte Amt abgeben
(Schwäbische Zeitung. Gibt es nicht schon genug  Seelsorgeeinheiten für Versprengte?)

Viele Gründe führen Landmarkt in die Pleite
Gläubiger und Insolvenzverwalter sehen aber gute Anzeichen für ein Überleben
Von Regina Braungart
…Der Laden ist so gut, es kann und wird weiter gehen, wenn die Dürbheimer bei der Stange bleiben und vor allem in den kommenden Monaten kräftig weiter einkaufen…
(Schwäbsche Zeitung. Machen die Dürbheimer jetzt den Stangentanz? Was meint Bischof Johann dazu? Ist der nicht auch ein Opfer von Vertrauen statt Kontrolle? Wie wär’s mit Marktwirtschaft auch auf dem Land?)

Gemeinderäte bekommen mehr Geld
Für Tuttlingens Stadträte gibt es 100 statt 60 Euro pro Monat, für die Ortschaftsräte aus Möhringen, Nendingen und Eßlingen 30 statt 22,50 Euro
(Schwäbische Zeitung. Wofür? Fürs Ehrenamt?)

braungartnbzoriginal

Was ist eigentlich der Sinn von Journalismus? Die Leser zu informieren oder eine Redakteurin und ein Rindvieh zu präsentieren?

___________________

Innenminister Strobl zur Bluttat von Freitagabend
„Wir alle sind jetzt München“
(swr.de.Blöder geht es wohl nicht, wenn die Betroffenheitsgutmenschen danach immer irgendetwas sein wollen. Warum ist er nicht einmal Politiker und Innenminister und sorgt für Ordnung im Land und Grenzkontrollen? Die Folgen solcher Totschläger müssten nicht beklagt werden, wenn es sie im Land nicht gäbe. Nächstes Mal schreit ein jetziger CDU-Staatssekretär wieder: „Wir sind Weinprinzessin!“, gell?)

Landtagspräsidentin hat große Pläne
Aras will eine Grundwertedebatte
Die Baden-Württemberger sollen sich ihrer Werte bewusst werden und sich mit der Landespolitik identifizieren. Das hat sich Muhterem Aras zum Ziel gesetzt.
(Stuttgarter Zeitung. Wolf genügt nicht? Jetzt fängt die auch noch an. Sitzungen soll sie leiten, kennt sie ihre Bedienungsanleitung nicht?  Mit welcher Landespolitik, mit der grünen? Mit Kretschmanns Mauscheleien? Mit dem Islam? Als Moslem muss sie den Deutschen hier nichts über Werte erzählen. Warum guckt sie sich nicht das Grundgesetz und die Landesverfassung an? Wird auch BW zum Tollhaus? Von Demokratie scheint sie nichts verstanden zu haben, denn die ist mit dem Islam nicht kompatibel. Zu den zentralen Werten, die dem Grundgesetz zugrunde liegen,  gehört die persönliche Autonomie in weltanschaulichen Fragen, insbesondere die Glaubens-, Gewissens- und Meinungsfreiheit. Der Staat ist nicht berechtigt, die Bürger  zu irgendwelchen Werten zu erziehen. Hier scheint eine Frau auf einem  linkspopulistischen grünen Weg in den Umerziehungs-, Bevormundungs-, Zensur-  und  Gesinnungsstaat zu sein. Als Landtagspräsidentin ist sie erwartungsgemäß eine totale Fehlbesetzung. Warum bleibt eine Steuerberaterin nicht bei ihren Leisten? )

Leni Breymaier
Neue SPD-Landeschefin für BW vorgeschlagen
Breymaier: „2021 werden wir Ernte einfahren“
(swr.de. Wer nicht sät, wird ernten? Ahnungslos.)

Freiburg
Attacke in der Flüchtlingsunterkunft mit selbst gebasteltem Messer
Ein 19-jähriger Afghane sitzt in Untersuchungshaft. Laut Polizei war er am Freitag in einer Flüchtlingsunterkunft mit einem selbst gebastelten Messer auf einen Tunesier losgegangen. Nicht seine erste Körperverletzung.
(Badische Zeitung.Bis zum nächsten Mal? Was macht der hier und die Bundeswehr dort?)

Kinder in der Höllentalbahn belästigt
Vier Mädchen sollen im Zug der Höllentalbahn von einem Mann belästigt worden sein. Ein Mann habe den Zehn- und Elfjährigen gegen ihren Willen durch die Haare gefahren und Kusshände zugeworfen. Die Kinder waren verstört..er sprach deutsch mit wohl osteuropäischem Dialekt und trug dunkle Kleidung, ähnlich einem Jogginganzug.
(Badische Zeitung. Andere Kultur?)

Alles drängt zur Wiedervereinigung
Innerhalb der AfD bemühen sich beide Seiten, die Spaltung der Landtagsfraktion zu überwinden / Meuthen stark unter Druck.
(Badische Zeitung. Meuthen ist im falschen Film.)

________________________________

Neun Tote
Täter in München befasste sich intensiv mit Amokläufen
(welt.de. Amok ist kein Terror? Eine andere Todesklasse in Merkel-Deutschland? Hier die Definiton eines Amoklaufs nach wissenschaftlicher Erkenntnis, Wikipeda: „Es gilt heute als empirisch abgesichert, dass eine Vielzahl der Taten nicht impulsiv stattfindet, sondern oft sogar über mehrere Jahre hinweg detailliert durch die Täter geplant wurde. Um Gewalthandlungen… zu erklären, wird folgende Neudefinition vorgeschlagen: „Bei einem Amoklauf handelt es sich um die (versuchte) Tötung mehrerer Personen durch einen einzelnen, bei der Tat körperlich anwesenden Täter mit (potenziell) tödlichen Waffen innerhalb eines Tatereignisses ohne Abkühlungsperiode, das zumindest teilweise im öffentlichen Raum stattfindet“.)

„Ein Abend und eine Nacht des Schreckens“
(bundeskanzlerin.de. Eine Frau des Schreckens. Wann erlöst sie Deutschland von sich und ihrem peinlchen grauenhaften Phrasendreschflegel vom Blatt(!) wie eine Sprechpuppe  nach 20 Stunden –  die kann nicht mal dann frei reden? Sie ist eiskalt und scheint nicht im mindesten berührt zu sein durch Gewalttaten, für die sie mitverantwortlich ist. Ab wievielen Toten auf der Autobahn gibt es Halbmast und Kanzlerrede?)

Die Normalität des Ausnahmezustands
von Michael Paulwitz
Deutschland ist aus den Fugen. Das Land ist ein anderes geworden: Terror, Gewalt und Ausnahmezustände sind die neue Normalität. Polizeistaat, Massenüberwachung und massive Freiheitseinschränkungen sind die Zukunft, die bereits beginnt.Man konnte das Aufatmen der politisch Verantwortlichen bis in den letzten Winkel hören, als die Münchner Polizei schließlich bekanntgab, der Attentäter sei ein durchgeknallter Einzeltäter, ein junger Iraner mit deutschem Paß, bei dem es keinen Hinweis auf einen „islamistischen Hintergrund“ gebe….Als würde das etwas an der Lage ändern, wenn es „nur“ ein „Amokläufer“ gewesen war…Ein einzelner, der wild um sich schießt, kann eine Millionen-Metropole einen halben Tag lang stillegen und in einen alles lähmenden Ausnahmezustand versetzen – das schreit ja geradezu nach professionell-terroristischer Wiederholung bei der nächstbesten Gelegenheit.Rechtstreue, friedliche Bürger stehen solchen Bedrohungen hilf- und wehrlos gegenüber,.. Können jedesmal mehr als zweitausend Einsatzkräfte mobilisiert werden, wenn Schüsse fallen und erst mal keiner weiß, ob das der nächste Terroranschlag ist? Der politische Lobpreis für den professionellen Polizei-Großeinsatz von München ist die..Die in obrigkeitshörigem Eifer eilfertig befolgten Anweisungen der Polizei in München, sich zu verkriechen und nur ja keine Fotos und Eindrücke von ihrem Einsatz über die sozialen Medien zu verbreiten, sind ein erster Vorgeschmack. Wir müßten uns an Anschläge „gewöhnen“, hämmern Politik und Medien seit Nizza und Würzburg verstärkt in die Köpfe…Aber „die Menschen im Nahen Osten kennen das schon“, dozierte nach Würzburg ein Terrorexperte im ZDF. Was im Klartext heißt: Die fortschreitende Fragmentierung Deutschlands durch Masseneinwanderung, wahllose Einbürgerung und zuletzt durch den unkontrollierten und ungeregelten Asylansturm hat aus einem leidlich geordneten Industriestaat in der Mitte Europas ein Land gemacht, das den nahöstlichen Krisenherden immer ähnlicher wird…
(Junge Freiheit. Wenn im Hintergrund schon Bundeswehr bereit stand gegen einen 18-jährigen Knallkopf, dann kann jeder in Deutschland sehen, was aus seinen Land geworden ist durch eine politische Clique, die das Land ganz alleine abschafft.)

Kampf gegen „Haßsprache“
Paß auf, was du sagst
Polizeiliche Hausdurchsuchungen versetzen die Betroffenen in einen Schockzustand. Funktionierende Rechtsstaaten wenden sie deshalb nur ausnahmsweise an. Die über sechzig Durchsuchungen sollen dagegen offenkundig eine „erzieherische Maßnahme“ auch gegen den kritischen Bürger ausstrahlen. Ein Kommentar von Thorsten Hinz.
(Junge Freiheit. Ist nicht Hetze geen das deutsche Volk im Gang durch einen diktatorischen Staat, der sich vom Rechtsstaat verabschiedet hat?)

Wozu brauchen wir eigentlich noch Presse?
Irgendwie habe ich von Fernsehen und Twitter gerade den Eindruck, dass sämtliche Berufsjournalisten gerade durchdrehen und in Hektik wie die Wilden durcheinandersenden und twittern, obwohl sie nichts wissen und entgegen der Bitte der Polizei irgendwelche Livebilder rumschicken wollen, während der wohl einzige, der wirklich gute, informative und vernünftige Pressearbeit macht, der Pressesprecher der Münchner Polizei ist.Mal so ne Informatiker-Frage: Wozu genau brauchen wir eigentlich Journalisten noch? Wären wir nicht besser dran, wenn wir in solchen Fällen einfach direkt von der Polizei informiert werden und fertig?Presse war mal nötig, um sowas zu überprüfen und zu hinterfragen. Damit die Polizei u.a. eben nicht erzählen können, was sie wollen. Das tun sie aber nicht mehr. Das ist nur noch Kommunikationsmüll und Hektik.
(danisch.de. Erstaunlich nur, dass die Polizei die sogenannte Presse geduldig wie kleine Kinder anhört und nicht zeigt, wo die Tür ist.)

F.A.S.-exklusiv
Bundesregierung erwog Einsatz der Bundeswehr in München
Gegenüber der F.A.S. erklärt Verteidigungsministerin von der Leyen, dass sich nach dem Amoklauf in München eine Feldjäger-Einheit der Bundeswehr in Bereitschaft befunden habe. Kanzlerin und Innenminister loben derweil das Vorgehen der Sicherheitskräfte
(faz.net. Wie bitte? Drehen die jetzt durch? Bundeswehr gegen einen Spinner, nachdem schon die Polizei überreagiert hatte? Sind hysterische Politiker nicht gefährlich? Üben die schon den Bürgerkrieg?)

Plan von Verteidigungsministerin von der Leyen
Bundeswehr soll Flüchtlinge einstellen
Die Bundeswehr soll Flüchtlinge einstellen. Das plant Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). „Die Bundeswehr ist dabei, in einem Pilotprojekt zunächst mehr als hundert Flüchtlinge in zivilen Fähigkeiten auszubilden“, sagte die Ministerin der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.
(bild.de. Die Bundeswehr soll Fahnenflüchtige aus Orient und Afrika einstellen? Wer hat diese Schnapsidee entwickelt? Geht es um Zivilisierung von Hochquaifizierten und Akademikern? Leyen kennt das Grundgesetz auch nicht? Ist die Regierung noch bei Trost?)

___________________________

DER HAMMER DES TAGES

Nur ein einzelner 18-Jähriger…
Habt Ihr das Münchner Medienchaos gestern abend mitverfolgt? In der ARD fast vier Stunden Dauer-Sonder-Panik-Sendung von Tagesschau und Tagesthemen. Im ZDF deutlich weniger, die haben noch normales Programm gebracht, und in diesem Fall deutlich sachlicher, besser und unaufgeregter berichtet, aber auch noch Chaos-Niveau. Vier Stunden Sondersendung darüber, dass sie nichts wissen. Sie hatten keine Ahnung, was passiert ist, aber wollten sich selbst dabei vier Stunden live übertragen. Beim Nichtswissen. Hat das genutzt? Nein. Hat das geschadet? Ja. Was für eine Panik und Angst haben die damit ausgelöst, obwohl ja eigentlich gar nichts mehr los war. Es gab nur einen Täter und der war schon tot. Nur ein Täter?  Ja. Ein 18-jähriger. Ein 18-Jähriger. Kein ausgebildeter IS-Kämpfer oder sowas, nur ein 18-Jähriger mit ner Knarre. Selbst die Polizei versank im Chaos, obwohl sie eigentlich gut vorbereitet waren und gute Arbeit gemacht haben, denn die hatten das eine Woche vorher erst geübt… So hat die Polizei auch ziemlich schnell herausgefunden, dass es zwei der angeblichen drei Täter gar nicht gab: Zwei Zivilpolizisten waren zufällig vor Ort und haben natürlich sofort die Verfolgung des Täters aufgenommen…Und wurden dafür von den Leuten irrtümlich für Täter gehalten,…Die Polizei hat zwar früh rausgefunden, dass Täter zwei und drei nur Irrtümer waren, aber konnte das nicht durchmelden, weil der Funk überlastet war… Sie ziehen Tausende Leute zusammen, schalten den öffentlichen Verkehr ab, wollen, dass man die Autobahnen freimacht, fliegen die GSG9 ein – aber eine elementar wichtige Information, dass zwei der angeblich drei Täter gar keine Täter, sondern nur Verwechslungen waren, kommt nicht durch. Organisatorische Kommunikationsdefizite…Und jetzt die Frage: Was machen die eigentlich, wenn wir von 3000 ausgebildeten IS-Kämpfern mit Kriegswaffen, Sprengstoff, Logistik und monatelanger Vorbereitung richtig angegriffen werden? Wenn die schon bei solchem „Kleinkram” so durchdrehen? Als neulich Türkei-Putsch war, hat Erdogan es spontan und nur durch eine SMS vermocht, hier in Deutschland tausende aggressive Gegendemonstranten auffahren zu lassen… Wieviele vorbereitete Leute haben der oder der IS in Deutschland?… .Die Medien haben gestern abend meiner Einschätzung nach total versagt. Nicht nur die komplette Unfähigkeit, vernünftige Informationen zu bringen (oder wenigstens einfach die Klappe zu halten, wenn sie nichts zu sagen haben), sondern auch noch Schaden angerichtet:..Senden und twittern aus allen Rohren über Polizeiaktionen. Und dabei sogar Leute, die sich auf ihrer Webseite damit brüsten, auf elitären Journalistenschulen gewesen zu sein. Den Verdacht habe ich schon lange, dass man auf Journalistenschulen heute gar nichts mehr lernt.
(danisch.de. Wer dort was gelernt haben sollte, wird es sehr schnell verlernen müssen, wenn er das Pech haben sollte, eine Anstellung zu finden, denn Kompetenz und berufliche Qualifikation sollten möglichst geheim gehalten werden.)

_______________________________

Das Deutsche Informationsversagen
Was läuft politisch-informationstechnisch eigentlich alles schief, wenn sogar in einem solchen Krisenfall und mit hohem Druck… [GRRRR! Nachtrag!]
praktisch die gesamte Information an die Presse, das Fernsehen, die Öffentlichkeit über ein defizitäres Pille-Palle-140-Zeichen-Spielzeug-Medieum ohne greifbares Geschäftsmodell wie Twitter läuft, von dem keiner weiß, ob es nicht irgendwann einfach abgeschaltet wird, weil sie pleite sind? Oder das mit Bots und Desinformation geflutet wird?Reden die nicht immer von Cyber-Krieg? Was ist, wenn mal ein paar echte Terroranschläge stattfinden und dazu irgendwelche Cyber-Terroristen massenweise Hysterie-, Panik- und Falschinformationen getwittert hätten? Denkt mal an die Falschinformation über Schießereien am Stachus und am Hauptbahnhof gestern abend. Und jetzt stellt Euch vor, Terroristen hätten das ein bisschen vorbereitet und einfach eine Woche vorher Filmaufnahmen von öffentlichen Plätzen gemacht und mit normaler Kino-Computer-Technik Explosionen und so weiter da reingepappt und gestern abend einfach hunderte, tausende Notruf-Tweets und Katastrophenvideos gezeigt, obwohl da gar nichts war. Oder jemand hätte Nachrichten wie „Tausend IS-Kämpfer exekutieren Leute wo immer sie sie auf den Straßen treffen” lanciert. Und dazu dann dieses Hysterie-Fernsehen, das zu jedem Tweet eine Sondersendung macht.Was ist da eigentlich das größere Versagen, das der Presse, sowas als Hauptinformationsmedium etabliert zu haben, oder das der Politik, nichts besseres veranlasst zu haben?Wir wollen hier IT-Standort und Startup-Inkubator sein, und alle, was wir hinkriegen, ist Twittern und Tweets im Fernsehen vorlesen. Und dann kommen die mit IT-Sicherheitsstrategie der Bundesregierung und Cyberabwehrzentrum. Ich fass es nicht…Nachtrag: Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr regt es mich auf. Nun haben wir seit Jahren Terrorgefahr, seit ein, zwei Jahren ganz häufig Terroranschläge weltweit, und dann kommt nur ein einzelner 18-Jähriger, und all die hochbezahlten Journalisten mit ihren x00.000-Gehältern liefern so eine Scheiße ab. Wie kann man öffentlich-rechtliches Fernsehen – dessen Wichtigkeit man ja ständig betont – in die Hände solcher Stümper legen?
(danisch.de. Der Fehler liegt wohl darin, dass der Staatsfunk Direktsendung versucht und dann Probleme hat mit seinen Filteranlagen. Warum wohlt braucht eine Nochkanzlerin Zeit bis Samstagnachmittag, um sich ein paar Sprüche abzuringen? Vorher muss ihr die doch jemand erst enmal aufschreiben. Wenn sie spontane Sprechversuche macht, merkt doch jeder, dass sie nicht von hier ist, von dieser Welt.Vorher muss die sicher in die Kirche zum Beten und auf himmlische Einflüsterungen warten, weshalb der große Bruder aus Amerika gleich die Initiatve ergriffen hatte, denn der weiß, was die für einen Mist redet, wenn sie was sagen soll.)

Leitartikel:
Keine sichere Insel mehr
Von Hendrik Groth
…Eine seriöse Einordnung kann es zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Kommentars nicht geben…Die geschützte Insel Deutschland, deren Bewohner sich meistens als Zuschauer aus der Ferne über Tod und Schrecken in aller Welt informierten, gibt es nicht mehr.
(Schwäbische Zeitung.Hat der Chefredakteur bisher auf einer Insel der Ahnungslosen in Ravensburg gelebt und versucht nun totzdem, unseriöse Unordnung herbeizuschreiben, weil Montag für sein Blatt Aschermittwoch ist und nur die Tonne wartet?)

Ungarns Premier Orbán
„Europa nicht in der Lage, seine Bürger zu schützen“
Die EU-Elite leugne den Zusammenhang zwischen Zuwanderung und Terrorismus, sagt Viktor Orbán. Der ungarische Premier will beim Sondergipfel der Union einen „grundlegenden Wandel in Europa“ fordern.
(welt.de. Stimmt.)

Demonstration in Kabul
Mindestens 80 Tote bei IS-Doppelanschlag
Zwei Selbstmordattentäter sprengen sich inmitten einer Demonstration von 10.000 Menschen in die Luft. Die Terrormiliz IS bekennt sich zu dem Doppelanschlag. Mindestens 80 Menschen werden getötet
(welt.de. Was macht die Bundeswehr seit 15 Jahren dort, sich lächerlich? )

Ich hab den Beruf verfehlt
SPD-Betrügerin mit erfundenem Lebenslauf hätt ich werden sollen: Statt wie bein normalen Menschen fristlos gefeuert und vielleicht noch Gehaltsrückforderungen bekommt die noch ein „Übergangsgeld” von rund 100.000 Euro, natürlich zuzüglich Pension.
(danisch.de. Dann muss halt die SPD weggewählt werden, der ausgleichenden  Einbußen wegen.)

Am FKK-Strand in Xanten (NRW)
Sechs Männer bedrohen nackte Badegäste
Sechs Männer sollen am Mittwoch mehrere Badegäste im FFK-Bereich des Strandbads „Xantener Südsee“ in Nordrhein-Westfalen beleidigt und bedroht haben. Das gab die Polizei Wesel am Freitag bekannt.Wie die „Rheinische Post“ (RP) berichtet, hatten sich Besucher über eine südländisch aussehende Männergruppe beschwert.Als das Personal die Männer bat, ruhiger zu sein, gingen die Männer zur Wasserskianlage und beleidigten dort die Angestellten. Eine Mitarbeiterin verwies die Gruppe daraufhin des Geländes. Wie die RP weiter berichtet, gelangten die Männer aber zurück auf das Gelände, weshalb die Mitarbeiterin die Polizei rief…
(bild.de. Wie können Eingeborene es wagen, bereichernde Kultur von Eroberern durch primitve Verhaltenweisen zu beleidigen?)

Gefragt

Wird seitens der Staatsanwaltschaft schon gegen den Passanten in München wegen Volksverhetzung ermittelt, welcher den Attentäter als „Scheißkanaken“, „Wichser“ und „Arschloch“ beschimpft hat?

Gesagt

Es ist unverantwortlich, den Einsatz militärischer Gewalt als das letzte Mittel kategorisch auszuschließen.
(Angela Merkel, Phrasendreschmaschine im Kanzleramt)

Ein Fall für den Generalbundesanwalt

google

(Screenshot)

Unser Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien in München.
(Google.Warum nicht unsere? Die Gedanken müssten bei CDU-Merkel und CSU-Seehofer sein, warum die noch immer in ihren Ämtern sind und dieses Land ins Chaos stürzen dürfen, ohne dass der Generalbundesanwalt wegen des Verdachts des Hochverrats und Meineids gegen sie ermittelt?)