Dauerkarneval in Deutschland?

„Vielfalt und Toleranz“: orientalische Mittelalterspiele als neue Kultur

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Kulturbereicherung: Deutschlands neues Gesicht? „Aus  der  Barbarei  von  einem  Wunschtraum  zur  Kultur geführt,  dann,  sobald  dieser  Traum  seine  Kraft  eingebüßt hat,  Niedergang  und  Tod  –  in  diesem  Kreislauf  bewegt sich das Leben eines Volkes“. (Gustave Le Bon).

(tutut) – Zum Ganzjahreskarneval in Deutschland gehören auch die neuen Ganzkörperkleider. Der Orient, der nichts anderes mehr fertig bringt, als Menschen gottgewollt sich gegenseitig massakrieren zu lassen und Überlebende nach Europa zu exportieren, weil’s auf kriegerischem Weg seinerzeit nicht geklappt hat, entwickelt nun ausgerechnet in  geistig verarmten Kirchen und Menschen eine ungeahnte Leidenschaft fürs Fremde. Als „Vielfalt und Toleranz“ werden orientalische Mittelalterspiele, die auch viel Blut kosten, gepriesen und diskutiert. Ein Bundespräsdident, zur Neutralität verpflichtet, macht mit dümmlichen Sprüchen einer Kirche die Aufwartung, deren Oberhaupt sein Reformator als die Inkarnation des Bösen und als Teufels bezeichnet hat. Deutschland ist von all seinem gutem Geist verlassen.

Erst soll ihnen offenbar Deutschland gehören und dann, wie’s das Endziel eines Propheten vorgibt, die ganze Welt. Deutschland hat sich wie ein zerstörter Ameisenhaufen seit dem Zweiten Welkrieg nicht mehr erholt. Klar, Ameisen fangen stets von Neuem an, schleppen sich einer Königin zuliebe tot, wenn ihr Haufen aber nie wieder alte Gipfelhöhe erreichen darf, wird die ganze Maloche zur Sisyphosarbeit. Und so bedient sich inzwischen die ganze Welt an und in Deutschland.

Das Land schafft sich ab. Wer das sagt, den trifft der Bannfluch der Doofen. Denn doof ist schön in Deutschland, die Parole der Stunde. Der Krieg der Kulturen ist verloren, denn das Land hat seine Kultur aufgegeben und  trägt inzwischen die Süden der Welt, ist zu seinem Gedenkplatz geworden. Ein Volk wird aufgehetzt, sich und sein Land zu verhetzen. Ein Willkommen, ein alkoholfreies Prosit deshalb der neuen Ungemütlichkeit. Deutschöand macht den Weg und den Platz frei. Jede Hochkultur geht einmal unter, wenn sie ihre Grundanschauungen aufgibt. Deutschland ist gerade dabei.  Was los ist in Deutschland, beschreibt der Franzose Gustave Le Bon, Webereiter der Massenpsycholgie,  Ende des 19. Jahrhunderts (!) in sienem bahnbrechenden Werk
„Psychologie der Massen“. Wenn er den Ausdruck „Rasse“ verwendet, muss dieser Begriff  so verstanden werden, wie er gemeint ist, als ein Volk mit gemeinsamen Grundanschauungen und Werten. Die Nazis, zum Beispiel, sind auch nicht die Erfinder des Antisemitismus, als dessen Urheber darf sich das Chrstentum mit seinen Kirchen rühmen. Gustave Le Bon schreibt:

„Psychologie der Massen“: Gustave Le Bon ist aktueller denn je
„Es  scheint  manchmal, als  ob  die  Völker  geheimen  Kräften  unterworfen  wären, gleich  jenen,  die  die  Eichel  in  eine  Eiche  umwandeln  oder den Kometen zwingen, seine Bahn einzuhalten. Das  wenige,  was  wir  über  diese  Kräfte  erforschen  können, muß  in  dem  allgemeinen  Entwicklungsgang  der  Völker  gesucht  werden  und  nicht  in  den  einzelnen  Tatsachen,  aus denen  sich  diese  Entwicklung  zu  ergeben  scheint.  Würde man  nur  diese  einzelnen  Tatsachen  in  Betracht  ziehen,  so schiene  es,  als  sei  die  Geschichte  von  ungereimten  Zufällen beherrscht.  Es  war  unglaubhaft,  daß  ein  unwissender  Zimmermann aus Galiläa zweitausend Jahre hindurch zu einem allmächtigen  Gott  werden  konnte,  in  dessen  Namen  die bedeutendsten Kulturen gegründet wurden; unglaubhaft war es  auch,  daß  einige  arabische  Horden,  die  ihre  Wüste  verließen, den größten Teil der alten griechisch-römischen Welt erobern konnten; unglaubhaft war es endlich, daß in einem sehr  gealterten  und  in  Rangordnungen  festgelegten  Europa ein einfacher Artillerieleutnant es zuwege brachte, über eine große Anzahl von Völkern und Königen zu herrschen. Überlassen wir also die Vernunft den Philosophen, aber verlangen  wir  nicht  von  ihr,  daß  sie  sich  allzuviel  in  die  Regierung  der  Menschen  einmische.  Nicht  vermöge,  sondern oft  trotz  der  Vernunft  bildeten  sich  Gefühle  wie  Ehre,  Entsagung, religiöser Glaube, Ruhmes- und Vaterlandsliebe, die bis heute die großen Triebfedern aller Kultur gewesen sind“.

„Grundanschauungen und Meinungen“
Er schreibt aber auch: „Darum  finden  wir  bei  der  Untersuchung  der  An-
schauungen  und  Meinungen  eines  Volkes  stets  einen  festen Grund,  auf  dem  sich  Anschauungen  angesiedelt  haben,  die ebenso flüchtig sind wie der Sand, der die Felsen bedeckt. Die Grundanschauungen und Meinungen der Massen bilden also  zwei  scharfgetrennte  Gruppen.  Zu  der  einen  gehören die  ständigen  Grundgedanken,  die  mehrere  Jahrhunderte überdauern  und  auf  denen  eine  ganze  Kultur  beruht.  So
z. B.  der  feudale  Gedanke,  die  Ideen  des  Christentums  und der  Reformation  und  heutzutage  die  nationalen  Grundgedanken,  die  demokratischen  und  sozialen  Ideen.  Zur anderen  gehören  die  wechselnden  Ansichten  des  Augenblicks,  die  meistens  aus  allgemeinen  Gedanken  abgeleitet werden  und  die  jedes  Zeitalter  entstehen  und  vergehen sieht:  z. B.  die  Theorien,  die  zu  bestimmten  Zeiten  Kunst und  Literatur beherrschen  und  die  Romantik,  den  Naturalismus  usw.  hervorbrachten.  So  wandelbar wie  die  Mode, wechseln  sie  wie  die  kleinen  Wellen,  die  auf  der  Oberfläche eines Sees unaufhörlich entstehen und vergehen.

Die  Zahl  der  allgemeinen  Grundanschauungen  ist  nicht groß.  Ihr  Entstehen  und  Vergehen  bilden  die  Höhepunkte in  der  Geschichte  jeder  historischen  Rasse.  Sie  bilden  das eigentliche Gerüst der Kultur. Eine  flüchtige  Meinung  haftet  leicht  in  der  Massenseele, aber  einen  festen  Glauben  in  ihr  zu  verankern,  ist  sehr schwer,  ebenso  schwer  aber  ist  er  wieder  zu  zerstören, wenn  er  sich  einmal  festgesetzt hat.  Man  kann  ihn  wohl nur  um  den  Preis  gewaltsamer  Revolutionen  ändern,  und
nur,  wenn  der  Glaube  seine  Herrschaft  über  die  Seelen  fast ganz  eingebüßt  hat…Eine  große  Grundanschauung  wird  an  dem  Tage  zum Tode  verurteilt,  an  dem  man  anfängt,  ihren  Wert  zu  bestreiten.  Da  jede  allgemeine  Grundanschauung  nur  eine Einbildung  ist,  so  kann  sie  nur  bestehen,  solange  sie  der Prüfung entgeht.
Aber  selbst  wenn  eine  Grundanschauung  stark  erschüttert ist,  bewahren  die  Einrichtungen,  die  von  ihr  abgeleitet sind,  ihre  Macht  und  erlöschen  nur  langsam.  Hat  sie schließlich  ihre  Macht  völlig  eingebüßt,  dann  bricht  alles zusammen,  was  von  ihr  getragen  wurde.

„Stützen der Kultur“
Es  war  noch keinem  Volk  vergönnt,  seine  Grundanschauungen  zu  ändern,  ohne  gleichzeitig  dazu  verurteilt  zu  sein,  alle  Bestandteile seiner Kultur umzuwandeln. Es  wandelt  sie  so  lange  um,  bis  es  eine  neue  allgemeine Grundanschauung  angenommen  hat  und  lebt  bis  dahin notgedrungen  in Anarchie.  Die  allgemeinen  Grundanschauungen  sind  die  notwendigen  Stützen  der  Kulturen.  Sie geben  den  Ideen  ihre  Richtung,  und  sie  allein  erwecken das Gewissen und erschaffen das Pflichtgefühl. Die  Völker  haben  es  stets  als  nützlich  empfunden,  sich allgemeine  Glaubensanschauungen  zu  bilden  und  instinktiv erfaßt,  daß  ihr  Schwinden  die  Stunde  des  Niedergangs anzeigen  würde.  Der  fanatische  Kultus  Roms  war  für  die Römer  der  Glaube,  der  sie  zu  Herren  der  Welt  machte.

Dieser  Glaube  starb,  und  Rom  ging  zugrunde.  Erst  als die  Barbaren,  die  Zerstörer  der  römischen  Kultur,  einige einheitliche  Glaubensanschauungen  gewonnen  hatten,  erreichten sie einen gewissen Zusammenhalt und konnten die Anarchie überwinden.
Mit  gutem  Grund  waren  also  die  Völker  stets  unduldsam bei  der  Verteidigung  ihrer  Überzeugungen.  So  tadelnswert diese  Unduldsamkeit  vom  philosophischen  Standpunkt  ist, im  Leben  der  Völker  ist  sie  als  eine  Tugend  anzusehen. Um  den  Grund  zu  allgemeinen  Glaubensüberzeugungen zu  legen  oder  sie  aufrechtzuerhalten,  hat  das  Mittelalter viele  Scheiterhaufen  errichtet,  und  so  viele  Erfinder  und Neuerer,  die  der  Folter  entgangen  waren,  mußten  in  Verzweiflung  sterben.  Um  solche  Überzeugungen  zu  verteidigen,  ist  die  Welt  immer  wieder  umgestürzt  worden,  sind Millionen  Menschen  auf  den  Schlachtfeldern  gefallen  und werden dort noch weiterhin fallen“.

Deutschland shcon im Status der Anarchie?
Jetzt kann sich jeder selbst Gedanken darüber machen,  in welchem Status Deutschland gerade angelangt ist. Herrscht nicht schon Anarchie, werden nicht gerade die letzten Grundanschauungen in Frage gestellt und aufgegeben? Grenzen offen und unbewacht, Gesetzte aufgehoben, der Islam als Deutschland bezeichnet. Wohin das jeweils führt in der Geschichte der Völker, darauf weist der Begründer der Massenpsychologie auch hin:

Parlamentarismus: Gefahr von Verschwendung und Freiheitsbeschränkung
„Trotz  aller  Schwierigkeiten ihrer  Arbeitsweise  bilden  die Parlamentsversammlungen  die  beste  Regierungsform,  die die  Völker  bisher  gefunden  haben,  um  sich  vor  allem  möglichst  aus  dem  Joch  persönlicher  Tyrannei  zu  befreien.  Sie sind  jedenfalls  das  Ideal  einer  Regierung,  wenigstens  für Philosophen,  Denker,  Schriftsteller,  Künstler  und  Gelehrte, kurz für alle, die den Gipfel einer Kultur bilden. Sie  bergen  eigentlich  nur  zwei  ernstliche  Gefahren  in  sich: die  übermäßige  Verschwendung  der  Finanzen  und  die  zunehmende  Beschränkung  der  persönlichen  Freiheit.  Die erste  Gefahr  ist  die  notwendige  Folge  der  Ansprüche  und der  Kurzsichtigkeit  der Wählermassen.  Wenn  ein  Parlamentsmitglied  einen  Antrag  stellt,  der  offensichtlich demokratischen  Anschauungen  entspricht,  z. B.  auf  Altersversorgung  aller  Arbeiter  oder  Gehaltszulage  für  Bahnwärter, Lehrer  usw.,  so  wagen  die  andern  Abgeordneten aus  Furcht vor  den  Wählern  nicht,  sich  den  Anschein  zu  geben,  als  ob sie  deren  Vorteile  durch  Ablehnung  der  vorgeschlagenen Maßnahme  geringschätzten.  Sie  wissen  wohl,  daß  dadurch der  Staatshaushalt  stark  belastet  und  die  Auflegung  neuer Steuern  nötig  werden  wird.  Doch  bei  der  Abstimmung gibt  es  kein  Zögern.  Während  die  Folgen  der  Ausgabenvermehrung  in  weiter  Ferne  liegen  und  für  sie  keine  unangenehmen Wirkungen haben, könnten sich die Folgen einer ablehnenden  Abstimmung  schon  am  nächsten  Tage,  wenn sie vor die Wähler treten müssen, bemerkbar machen. An  diese  erste  Ursache  für  die  Überspannung  der  Ausgaben  reiht  sich  eine  andre,  nicht  weniger  gebieterische: die  Verpflichtung,  alle  Ausgaben  für  rein  örtliche  Bedürfnisse  zu  bewilligen.  Kein  Abgeordneter  kann  sich  ihnen widersetzen,  weil  sie  ebenfalls  Forderungen  der  Wähler darstellen  und  weil  jeder Abgeordnete  nur  dann  das  Nötige  für  seinen  Wahlkreis  erlangen  kann,  wenn  er  den  entsprechenden  Forderungen  seiner  Kollegen  zustimmt.

Die zweite  der  oben  erwähnten  Gefahren,  die  unvermeidliche Beschränkung  der  Freiheit  durch  die  Parlamente,  ist  zwar weniger  sichtbar,  aber  doch  Tatsache.  Sie  ist  eine  Folge  der zahllosen,  stets  einschränkenden  Gesetze,  deren  Auswir-
kungen  die  kurzsichtigen  Parlamente  nicht  bemerken  und für die zu stimmen sie sich verpflichtet fühlen. Diese  Gefahr  muß  wohl  unvermeidlich  sein,  denn  selbst
England,  wo  sich  gewiß  die  vollkommenste  Art  der  parlamentarischen  Regierung  zeigt  und  der  Abgeordnete  am unabhängigsten  vom  Wähler  ist,  vermochte  ihr  nicht zu entgehen…Die  Schaffung  jener  unzähligen gesetzlichen Maßnahmen allgemeinbeschränkender Art  führt  notwendig  zur  Erhöhung  der  Zahl,  der  Macht
und  des  Einflusses  der  Beamten,  die  mit  ihrer  Durchführung  beauftragt  werden.  Sie  haben  also  alle  Aussicht,  die wahren  Gebieter  der  Kulturländer  zu  werden.  Ihre  Macht ist  um  so  größer,  als  nur  die  Beamtenkaste,  als  einzige,  die
unverantwortlich,  unpersönlich  und  auf  Lebenszeit  angestellt  ist,  dem  unaufhörlichen  Machtwechsel  entgeht.  Nun gibt  es  aber  keine  Gewaltherrschaft,  die härter  ist  als diese, die in dieser dreifachen Gestalt auftritt. Die  fortwährende  Schaffung  von  Gesetzen  und  Beschränkungsmaßnahmen,  die  die  unbedeutendsten  Lebensäußerungen  mit  byzantinischen  Förmlichkeiten  umgeben,  hat das  verhängnisvolle Ergebnis,  den  Bereich,  in  dem  sich  der Bürger  frei  bewegen  kann,  immer  mehr  einzuengen.  Als Opfer  des  Irrtums,  daß  durch  Vermehrung  der  Gesetze Freiheit  und Gleichheit  besser  gesichert  würden,  nehmen die Völker nur drückendere Fesseln auf sich.

„So wird der Staat zu einem allmächtigen Gott“
Sie  nehmen  sie  nicht  ungestraft  auf  sich.  Gewohnt,  jedes Joch  zu  tragen,  kommen  sie  schließlich  dahin,  es  aufzusuchen,  und  büßen  zuletzt  alle  Ursprünglichkeit  und  Kraft ein.  Sie  sind  nur  noch  wesenlose  Schatten,  Automaten, willenlos, ohne Widerstand und Kraft. Wenn  der  Mensch  in  sich  selbst  die  Spannkraft  nicht  mehr findet,  muß  er  sie  anderswo  suchen.  Mit  der  zunehmenden Gleichgültigkeit  und  Ohnmacht  der  Bürger  muß  die  Bedeutung  der  Regierungen  nur  noch  mehr  wachsen.  Sie müssen  notgedrungen  den  Geist  der  Initiative,  der  Unter-
nehmung  und  Führung  besitzen,  den  der  Bürger  verloren hat.  Sie  haben  alles  zu  unternehmen,  zu  leiten,  zu  schützen.  So  wird  der  Staat  zu  einem  allmächtigen  Gott.  Die Erfahrung  lehrt  aber,  daß  die  Macht  solcher  Gottheiten weder von Dauer noch sehr stark war. Die  fortschreitende  Einschränkung  aller  Freiheiten  bei  ge-
wissen Völkern, trotz einer Ungebundenheit, die ihnen Freiheit  vortäuscht,  scheint  eine  Folge  ihres  Alters  und  ebensosehr  der  Regierung  zu  sein.  Sie  ist  ein  Vorzeichen  für  die Entartung, der bisher noch keine Kultur entgehen konnte.

„Mehrere moderne Kulturen auf der Stufe des höchsten Greisenalters“
Wenn  man  aus  den  Lehren  der  Vergangenheit  Schlüsse zieht  und  nach  den  Anzeichen  urteilt,  die  überall  in  Erscheinung  treten,  so  sind  mehrere  unserer  modernen  Kulturen  auf  dieser  Stufe  des  höchsten  Greisenalters,  das  der
Entartung  vorangeht,  angelangt.  Bestimmte  Entwicklungsformen  scheinen  für  alle  Völker  unabwendbar  zu  sein,  da sich  dieser  Verlauf  in  der  Geschichte  so  oft  wiederholt. Es  ist  leicht,  die  Stufen  dieser  Entwicklung  ganz  allgemein zu  kennzeichnen,  und  mit  dieser  Zusammenfassung  soll unsre Arbeit abgeschlossen werden.

Wenn  wir  in  großen  Zügen  die  Entstehung  der  Größe und  des  Niedergangs  der  Kulturen  der  Vergangenheit  betrachten, so sehen wir folgendes: Beim  Erwachen  dieser  Kulturen  einen  zusammengewehten Haufen  von  Menschen  verschiedenster  Abstammung,  zufällig  vereinigt  durch  Wanderungen,  Überfälle  und  Eroberungen.  Von  verschiedenem  Blut,  verschiedener  Sprache und  ebenso  verschiedenen  Anschauungen,  hält  diese  Menschen kein andres Band zusammen als das halb anerkannte Gesetz  eines  Häuptlings.  In  ihrem  verworrenen  Haufen finden  sich  die  psychologischen  Merkmale  der  Massen  im höchsten  Maße.  Sie  zeigen  den  Zusammenhang  für  den Augenblick,  den  Heldenmut,  die  Schwächen,  die  Triebhandlungen  und  die  Gewalttätigkeiten.  Nichts  ist  bei  ihnen von Dauer. Sie sind Barbaren.

Dann vollendet die Zeit ihr Werk. Gleichheit der Umgebung,wiederholte Kreuzungen, das Bedürfnis eines Gemeinschaftslebens  fangen  langsam  an  zu  wirken.  Die  verschiedenen Bestandteile des Haufens beginnen zu verschmelzen und eine Rasse  zu  bilden,  d. h.  ein Aggregat  mit  gemeinsamen  Eigenschaften  und  Gefühlen,  die  sich  durch  Vererbung  immer mehr befestigen. Die Masse ist ein Volk geworden, und dies Volk kann sich aus der Barbarei erheben. Es  wird  sie  aber  erst  dann  völlig  hinter  sich  haben,  wenn es  sich  nach  langen  Anstrengungen,  unaufhörlich  wiederholten  Kämpfen  und  unzähligen  Ansätzen  ein  Ideal  errungen  hat.  Die  Beschaffenheit  dieses  Ideals  ist  nicht  wichtig.  Ob  es  der  Kultus  Roms,  die  Macht  Athens  oder  der Triumph  Allahs  ist,  es  wird  imstande  sein,  allen  einzelnen der  Rasse,  die  sich  bilden  will,  vollkommene  Einheit  des Fühlens und Denkens zu verleihen. Nun  kann  eine  neue  Kultur  mit  ihren  Einrichtungen, Glaubensformen  und  Künsten  entstehen.  Von  ihrem Wunschtraum  fortgerissen,  wird  die  Rasse  nach  und  nach alles  gewinnen,  was  Glanz,  Kraft,  Größe  verleiht.  Zuweilen  wird  sie  zweifellos  Masse  sein,  aber  hinter  den  beweglichen  und  wechselnden  Eigenschaften  der  Masse  wird das feste Gefüge, die Rassenseele, stehen, welche die Schwingungsweite  eines  Volkes  genau  bestimmt  und  den  Zufall regelt.

Nach  Vollendung  ihrer  schöpferischen  Wirkung  aber  beginnt  die  Zeit  jenes  Zerstörungswerk,  dem  weder  Götter noch  Menschen  entgehen.  Ist  die  Kultur  auf  einer  gewissen Höhe  der  Macht  und  Mannigfaltigkeit  angelangt,  so  hört sie  auf  zu  wachsen,  und  sobald  sie  zu  wachsen  aufhört,  ist sie  zu  raschem  Niedergang  bestimmt.  Bald  schlägt  die Stunde des Alters. Diese  unentrinnbare  Stunde  ist  stets durch  das  Verblassen des  Ideals  gekennzeichnet,  das  die  Rassenseele  erhob.  In
dem  Maße,  als  dieses  Ideal  abstirbt,  beginnen  alle  von  ihm geschaffenen  religiösen,  politischen  und  gesellschaftlichen Gebilde zu wanken.

„Der Pöbel herrscht, und die Barbaren dringen vor“
Mit  dem  fortschreitenden  Schwinden  ihres  Ideals  verliert die  Rasse  mehr  und  mehr  alles,  was  ihren  Zusammenhalt, ihre  Einheit  und  Stärke  bildete.  Der  einzelne  kann  an Persönlichkeit  und  Verstand  wachsen,  gleichzeitig  tritt  aber an  die  Stelle  des  Gemeinschaftsegoismus  der  Rasse  die übermäßige  Entfaltung  des  Einzelegoismus,  die  von  einer Schwächung  des  Charakters  und  einer  Verringerung  der Tatkraft  begleitet  wird.  Was  ein  Volk,  eine  Einheit, einen  Block  bildete,  wird  zuletzt  ein  Haufen  zusammenhangloser  einzelner,  die  nur  noch  künstlich  durch  Überlieferungen  und  Einrichtungen  zusammengehalten  werden. Dann  geschieht  es,  daß  die  Menschen,  die  durch  ihre  Neigungen  und  Ansprüche  voneinander  getrennt  sind,  sich nicht  mehr  regieren  können  und  danach  verlangen,  in  den unbedeutendsten  Handlungen  geführt  zu  werden,  und  daß der Staat seinen verzehrenden Einfluß ausübt.

Mit  dem  endgültigen  Verlust  des  früheren  Ideals  verliert die  Rasse  zuletzt  auch ihre  Seele,  sie  ist  dann  nur  noch eine  Menge  alleinstehender  einzelner  und  wird  wieder, was  sie  am  Ausgangspunkt  war,  eine  Masse.  Sie  zeigt  all ihre  flüchtigen,  unbeständigen  und  zukunftslosen  Eigenschaften.  Die  Kultur  ist  ohne  jede  Festigkeit  und  allen Zufällen  preisgegeben.  Der  Pöbel  herrscht,  und  die  Barbaren  dringen  vor.  Noch  kann  die  Kultur  glänzend  scheinen,  weil  sie  das  äußere  Ansehen  bewahrt,  das  von  einer langen  Vergangenheit  geschaffen  wurde,  tatsächlich  aber  ist sie  ein  morscher  Bau,  der  keine  Stütze  mehr  hat  und  beim ersten Sturm zusammenbrechen wird. Aus  der  Barbarei  von  einem  Wunschtraum  zur  Kultur geführt,  dann,  sobald  dieser  Traum  seine  Kraft  eingebüßt hat,  Niedergang  und  Tod  –  in  diesem  Kreislauf  bewegt sich das Leben eines Volkes.

Gelesen

steinbeisheiligschein

Ferdinand von Steinbeis ein Mann mit Ecken und Kanten – diesen Heiligenschein hat er sich verdient.

Energiewende absurd:
Klimagesetz belohnt Stromverschwendung
„Das Erneuerbare-Energien-Gesetz zwingt uns zu unsinnigem Verhalten“, sagt Frank Springorum, Geschäftsführer der Hammerwerke Friedingen auf der Schwäbischen Alb. Beim Hammerwerk geben sie offen zu, dass sie sich anstrengen, möglichst viel Strom zu verbrauchen. Schuld daran ist ausgerechnet das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Ein Gesetz, was eigentlich den Klimawandel verhindern soll. Aber: „Wir haben keinen Anreiz, Strom zu sparen“, so Springorum. Er sieht sein Handeln als Notwehr gegen ein absurdes Gesetz. Grund dafür ist ein besonderer Mechanismus im EEG: Das EEG regelt, dass Bürger und Konzerne den Ausbau der erneuerbaren Energien – etwa Wind- und Solarstrom – über eine Extragebühr auf ihrer Stromrechnung bezahlen, der EEG-Umlage. Um aber exportorientierte Unternehmen, die besonders energieintensiv produzieren, nicht extra zu belasten, sind sie von der EEG-Umlage befreit…Als stromintensiv gilt, wer mindestens einen Stromkostenanteil von 14 Prozent der Bruttowertschöpfung hat – eine harte Grenze mit unangenehmen Nebeneffekten. Denn wer knapp über der Grenze liegt, verschwendet lieber Strom, um weiter von der EEG-Umlage befreit zu bleiben. „Die harten Grenzen führen dazu: entweder wir kriegen die 14 Prozent hin, dann sparen wir rund 2 Millionen EEG-Umlage. Oder wir kriegen sie nicht hin und dann zahlen wir 2 Millionen EEG-Umlage mehr“, erklärt Springorum. Energiepolitisch sei das zwar Wahnsinn, aber die Regelung im Gesetz zwinge ihn zu so einem Verhalten. Christoph Zschocke von Ökotech Berlin leitet eine große Beratungs-Firma. Seine Energieberater bemerken, dass nicht nur die Hammerwerke so handeln: „Bei Unternehmen, die viel Strom verbrauchen, stellen wir fest, dass die Möglichkeiten, dort Strom einzusparen, nicht gewollt sind…Fünf Milliarden Euro kosten die Industrierabatte die Stromkunden jährlich. So wird durch ein Gesetz der Bundesregierung Jahr für Jahr massenhaft Strom verschwendet…
(Panorama ARD. CDU-Merkels Energiewende-Wahnsinn, der mit zum teuersten Strom der Welt geführt hat. Kein Thema für die Lokalpresse wie auch andere Energiekapriolen im Kreis Tuttlingen nicht,  beispielsweise das mit von Guido Wolf eingeführte Nahwärme-Experiment in Renquishausen mit dem Schweigen der Lämmer? Warum auch, kommt die Energie nicht aus der Steckdose? Der Landrat wird dies demnächst beweisen, indem er eine „Ladestation“ in Rietheim-Weilheim einweiht.Gibt er sich damit nicht allgemeiner Lächerlichkeit preis?  Wieviel Strom wird die Anfahrt all der erwarteten  Festgäste wohl sparen, da die sicher auf Benzin und Diesel setzen, denn was sollen Elektromobile auf dem Land, für die gerade wieder Milliarden auf Steuerzahlerkosten verschleudert werden, obwohl sie weder ausgereift noch rentabel sind, aber dafür eine unfähige Energiepolitik weiter stützen sollen?)

„Das war ein ganz großes Ding, dass Schule Pflicht ist“
Jung, weiblich, aus Afghanistan – eine Jugendliche und ihre Pflegemutter berichten – Teil 2
Wie ist es, wenn man als Jugendliche in einer ganz anderen Welt zurecht kommen muss? Dieser Frage ist unsere Praktikantin Leah Nlemibe nachgegangen und hat sich mit einer Jugendlichen, die von einer deutschen Familie im Raum Spaichingen unterstützt wird, und ihrer Pflegemutter unterhalten…
(Schwäbische Zeitung. Geht’s noch? Wie geht’s den deutschen Soldaten,die Deutschlands Freiheit am Hndukusch verteidigen? Sind die dort bald allein? Übrigens: In Afghanistan gilt Schulpflicht vom 7.bis 13.Lebensjahr. Wer Moslem ist, muss sich nun mal an die Regeln seiner Relgion halten, die ja laut einer Spaichinger Redaktionsleiterin „Frieden“ bedeutet.)

Inklusionsprojekt erhält 100 000 Euro Förderung
Hochschule und Familienentlastender Dienst gründen Theatergruppe mit Musikstudenten und Behinderten
(Schwäbische Zeitung. Und wenn ein Trossinger fliegender Teppich abstürzt? Alle Straßen schon repariert, alle Schlaglöcher gestopft?)

„Wir wollen zeigen, was Senioren können“
Seit Dienstag sind um die 50 Gemälde im Rathaus zu sehen. Sie stammen von einer Gruppe um Gerda Markowski. Dorothea Hecht hat nachgefragt.
(Schwäbische Zeiutng. Sind „Senioren“ keine enschen? Alt gleich doof und dement in Tuttlingen? Wie wäre sich der über 90-jährige Picasso, da hat er auch noch Kinder gemacht,  dort vorgekommen? Hätten die ihn dort ausstellen lassen? Lernen Journalistinnen nicht, was Journalismus ist? Müssen Selbstverständlichkeiten belobsudelt werden, weil frau keine Ahnung vom Leben hat?)

Aesculap bietet zwei Flüchtlingen Ausbildung an
Junge Männer kommen aus Eritrea und Nigeria
(Schwäbische Zeitung. Wieso sind die im Land? „Flüchtlinge“ vor was? Was steht im Asylgesetzt und in der Flüchtlingskonventon? Uninteressant?  Warum wird das Alter der „jungen Männer“ verschwiegen? Weil sie im Juni einen grandiosen Hauptschulabschluss machen? Was haben sie denn zuhause gemacht? Müssen sie nicht abgeschoben werden? Was ist das für eine „informative“ Berichterstattung? Mehr ist Zeitungen nicht mehr möglich? Schaffen die sich auch ab? Was ist mit den übrigen rund 2 Millionen Gästen im Land?)

Asylbewerber beschäftigt Polizei täglich
Die Wangener Polizei hat einen Dauergast. Der junge Mann aus Gambia sorgt fast täglich für Einsätze, die Behörden können nicht viel unternehmen…Polizeichef Gerke erklärt aber, dass der 20-Jährige die Beamten derzeit nahezu täglich beschäftigt. Pöbeleien, Diebstähle, Bedrohungen im öffentlichen Raum oder Widerstand gegen die Polizeibeamten zählen zu den Delikten, die dann immer wieder auch Niederschlag in den Presseberichten des Polizeipräsidiums Konstanz finden.„Viele Rechtsgrundlagen greifen nicht, er bewegt sich in einer Grauzone, die wir faktisch so hinnehmen müssen.“..
(Schwäbsche Zeitung. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Ist dieser Polizist noch im Amt? Müssen? Wer hat den ins Land gelassen und wird nicht zur Verantwortung gezogen? Es kann keine Asylbewerber aus Gambia geben, ein Urlaubsland der Deutschen. Afrikaner führen Deutschland vor. Warum ist der noch im Land? Anzeigen wegen Strafvereitelung im Amt gegen Polizei und Justiz ziehen nicht? Der Mann ist doch illegal in Deutschland. Kein Rechtsstaat? Wenn das kein Skandal ist!)

___________________

Lausbubenstreich in San Francisco
Museumsbesucher halten Brille am Boden für Kunstwerk
Was will uns der Künstler damit sagen? Jugendliche haben in Kalifornien Museumsbesucher an der Nase herumgeführt, indem sie eine Brille auf den Boden legten. Besucher staunten andächtig über das Objekt.
(spiegel.de. Staunen die Leute in Spaichingen nicht über noch viel größere Objekte, welche  sogenannte Stadtkünstler produzieren und dafür auch noch vom Steuerzahler Geld kriegen?)

______________________

Rückenwind für den Wildtierpark
Vorhaben an der Alexanderschanze wird im Koalitionsvertrag der grün-schwarzen Regierung erwähnt
Der geplante Wildtierpark Alexanderschanze wird im Koalitionsvertrag der neuen grün-schwarzen Landesregierung erwähnt. Dort wird die Weiterentwicklung des ildtierparks zu einem Leitprojektdes nationalparks geprüft,wie die Stadt Freudenstadt mitteilt. Es ist vorerst nur ein Prüfautrag, der auf Seite 14 des Koalitionsvertrags verankert ist. „Aber allein die Tatsache, dass es der Wildtierpark in den Koalitionsvertrag geschafft hat, zeigt, welche Bekanntheit das Projekt  nach nur einem Jahr bereits erlangt hat“,heißt es es in der Pressemitteilung . Die neue Koalitions wolle prüfen, inwiweit der Wildtierpark zu einem Letprojekt des Nationalparks außerhalb der Gebietskulisse werden könne.Gleichzeitig soll ein Verkehrskonzept für den Nationalpark vorangegetrieben werden…
(Offenburger Tageblatt.  Wenn ein Guido Wolf reisender Jusitzminister  werden kann, dann wird die grün-schwarze Regierung auch einen Rummelplatz mit Zoo als Nationalpark schaffen mit dem Ziel, den Tourismus anzukurbeln. Wird damit  Wolf auch noch oberster Parkwächter Baden-Württembergs?)

Stuttgart 21
„Der Bahnhof hat die Feuertaufe bestanden“
Stuttgart-21-Chef Manfred Leger spricht im StZ-Interview über schwer einzuhaltende Terminpläne, unverhofft auftauchende Eidechsen – und Bahnhofs-Beton, der Temperaturen von 1200 Grad aushält…Am meisten Sorgen macht uns der Artenschutz. Schauen Sie sich die Eidechsen-Problematik an. Es ist mittlerweile unglaublich schwierig, Ausweichquartiere zu finden. Das Umsiedeln einer einzelnen Eidechse kostet zwischen 2000 und 4000 Euro. Am Ende des Projekts werden wir ungefähr 10.000 Eidechsen behandelt haben. Die teuerste Eidechse, die wir in Untertürkheim umgezogen haben, hat 8600 Euro gekostet – inklusive Planung, Flächenerwerb, Absammeln und sechsjährigem Monitoring. Das ist ein ausuferndes Thema…
(Stuttgarter Zeitung. Ob die Viecher, die diese Eidechsen verspeisen, wissen, was für teures Futter sie da zu sich nehmen?)

_________________________

Leistungsbilanz
Die EU hat im März 17 Milliarden Euro durch den Außenhandel eingenommen. Das wäre super, wenn nicht fast alles nur in ein Land fließen würdedas größte Problem der EU ist Deutschland. Denn wir sind mittlerweile zu einer so starken Wirtschaftsmacht herangewachsen, dass wir den Rest Europas schlicht erdrücken. Beispiel: Die Europäische Union hat im März rund 17 Milliarden Euro durch den Handel mit dem Ausland verdient…vom riesigen Überschuss der so genannten Leistungsbilanz profitiert eigentlich nur ein Land so richtig: Deutschland.Allein unser Überschuss lag im März bei rund 30 Milliarden Euro. Das verdeutlicht schon das Problem: Unsere 27 Mitstreiter in der EU machen zusammen einen Verlust von 13 Milliarden Euro.Gut sieht die Lage noch in Italien und der Tschechischen Republik aus. Das sind neben uns die einzigen Länder, die mehr als eine Milliarde Euro verdient haben. Daneben gibt es noch sieben weitere Länder, die zumindest keine Miesen machen. Für mindestens zehn weitere Länder fällt die Bilanz allerdings ziemlich rot aus. Besonders Frankreich sticht mit einem Defizit von fast drei Milliarden Euro heraus. Vor einem Jahr stand hier noch ein Plus von sechs Milliarden Euro…Messen wir nur die Staaten, die einen Überschuss erwirtschaftet haben, so ist Deutschland für 84 Prozent dafür verantwortlich. Das ist deutlich mehr als noch vor einem Jahr: Damals lag unser Anteil „nur“ bei 64 Prozent…
(finanzen100.de. Also müsste die EU Deutschland verlassen.)

AfD attackiert Kirchen für Einsatz in der Flüchtlingskrise
Viele Flüchtlingsunterkünfte werden von kirchlichen Hilfsorganisationen betrieben, der Staat trägt die Kosten. Ein AfD-Landesvorsitzender wirft Caritas und Diakonie jetzt Geldmacherei vor.Die AfD verschärft ihren Kurs gegenüber der katholischen und evangelischen Kirche. Bayerns AfD-Landesvorsitzender Petr Bystron wirft beiden Kirchen vor, über ihre Wohlfahrtsverbände „unter dem Deckmantel der Nächstenliebe“ ein Milliardengeschäft mit der Flüchtlingskrise zu machen. Beide Kirchen hätten aus kommerziellen Gründen ein großes Interesse an weiterer Flüchtlingszuwanderung. „Die vordergründig propagierte Flüchtlingsfreundlichkeit finanziert zugleich eine gigantische Wohlfahrtsindustrie unter dem organisatorischen Dach der Kirchen“, sagte Bystron, der seine Kritik zuvor in einem Beitrag für die „Huffington Post“ veröffentlicht hatte. Branchenführer seien die katholische Caritas und das evangelische Diakonische Werk.
(faz.net. Das machen die Kirchen doch nicht nur bei den „Flüchtlingen“m die verdienen doch  berall mit. Caritas und Diakonie sind die größten Wohlfartskonzerne, die Kirchen halten überall die Hand auf. Vor einem Jesus mit der Peitsche müssten sie sich fürchten, aber sie scheinen sicher zu sein, dass er nicht wieder kommt, denn sonst würden sie das Wasser trinken, das sie predigen. Sind die Gelackmeierten dabei nicht die „Ehrenamtlichen“? Caritas: ca. 590 000 Angetellte, plus 500 00 Ehrenamtliche, Diakonie: 453 000 Mitarbeter, 700 000 Ehrenamtliche. Beschäftigung unter Abweichung geltender arbeitsrechtlicher Normen, weil den Kirchen im Grundgesetz so eingeräumt.)

Asylerstantragsteller in Deutschland im Jahr 2015
Sozialstruktur, Qualifikations
…Asylerstantragsteller im Jahr 2015 waren zu drei Vierteln männlich
und zu 68 % jünger als 33 Jahre. Ungefähr die Hälfte von ihnen ist
verheiratet. Die häufigsten Muttersprachen sind Arabisch, Albanisch und Dari/Farsi…
(Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Wovor „flüchten“ junge Männer aus Asien und Afrika nach Deutschland? Nachbarland?)

Kardinal Woelki
„Wer Menschen im Mittelmeer ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken“
Ein Flüchtlingsboot aus dem Mittelmeer wird zum Altar: In seiner Predigt zu Fronleichnam erhebt der Kölner Kardinal Woelki eindringlich die Stimme in der Flüchtlingskrise – am Ende applaudieren die Gottesdienstbesucher….Der Altar sei immer ein Symbol für Christus, so Woelki…
(faz.net. Ist der noch zu retten? Altäre sind viel älter. Schluss mit seinen Gehaltszahlungen durch den Steuerzahler! Was ist das für ein katholischer Gott, der angeblich doch alles lenkt? Nur ein Nichtschwimmer? Waren Merkels Dauerklatscher in der Kirche?)mithrasaltarriegel

Symbol für Jesus? Mithrasaltar in Riegel im ehemaligen Mithrastempel. Inschrift: „DEO INVICTO“ ( dem unbesiegbaren Gott) und „VIKTOR  ABASCAN  TI AUG(usti) D(ispensatoris)V(icarius) D(ono)D(edit) = Dem ubesigbaren Gott Viktor (Sklave) des Abascantus, eines kaiserlichen Sklaven und Verwalters Stellvertreter  hat das Geschenk geweiht.  Der Mithraskult war mit dem Christentum fast identisch und deshalb auch Konkurrenz.  Mithras wurde am 25. 12. geboren.Hirten waren bei der ungewöhnlichen Geburt anwesend. Mithras wird beschenkt.  Die Gläubigen wurden durch eine Art Taufe in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Die Anhänger glaubten an die Auferstehung und das ewige Leben. Die Sieben war eine bedeutende Zahl (7 Stufen in der Hierarchie)Die Hostien waren mit einem Kreuzzeichen versehen. Der Tag des Sonnengottes war der dies solis (Sonntag), der als erster Tag der Woche besonders gefeiert wurde. Zwischen dem 3. und 6. Jahrhundert war Mithras eine der beliebtesten Gottheiten unter römischen Nichtchristen.

Özoguz dringt auf mehr Migranten in Bundesbehörden
Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, will den Anteil an Migranten im Staatsdienst erhöhen..In der Privatwirtschaft liegt der Anteil der Beschäftigten mit ausländischem Wurzeln weit höher als in der Verwaltung. Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) verlangt bessere Karrierechancen.
(welt.de. Was hat der Staat mit Privatwirtschaft zu tun? Warum verlangt sie nicht bessere Leistungen? Was fällt der noch alles ein? Sollen Migranten das Land unterwandern? Gehören nicht Deutsche in deutsche Bundesbehörden? Hat sie da vielleicht etwas falsch verstanden?)

ZDF deckt auf
Schildbürgerstreich bei Stuttgart21: Bahn baut gefährlich abschüssige Bahnsteige
Dämpfer für die Bahn und ihr Bauprojekt Stuttgart21: Laut eines Medienberichts gibt es Probleme mit abfallenden Bahnsteigen. Diese können vor allem für Mütter mit Kinderwägen und Rollstuhlfahrer zu einer tödlichen Gefahr werden.
(focus.de. Wenn Schildbürger bauen, muss das doch wohl so sein?)

Dauerproblem an deutschen Schulen
Massiver Unterrichtsausfall – für Schulbehörde kein Grund für mehr Vertretungen
Eine Mutter aus Düsseldorf hat über ein halbes Jahr hinweg den Unterrichtsausfall ihrer 15-jährigen Tochter dokumentiert. Die Bilanz ist erschreckend: Ganze 110 Schulstunden haben in der zehnten Klasse des Gymnasiums nicht stattgefunden.
(focus.de. Wer wird da kleinlich sein? Deutsches Geld braucht die Welt.)

Der „Spiegel“ Hand in Hand mit Lobbyisten
Von Bernd Ziesemer
Gemeinsame Recherche-Teams mehrerer Medien gibt es erst seit kurzer Zeit. Mir leuchtet das Ganze nur in Ausnahmefällen ein. Braucht die „Süddeutsche Zeitung“ mit ihrem exzellenten Investigativ-Team wirklich die Hilfe des WDR, um an ihre Themen zu kommen? Ich bezweifele das.Oft geht es bei den Kooperationen gar nicht um gemeinsame Recherchen, sondern um die gemeinsame Vermarktung – und dabei ist ein Fernsehsender natürlich hilfreich…Richtig gefährlich für die Unabhängigkeit der Presse aber wird es, wenn Medien sich bei ihren Recherchen mit Lobbyisten zusammenspannen. Bestes Beispiel: die Kooperation des „Spiegels“ mit dem ARD-Magazin Monitor und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in der Abgasaffäre. Gemeinsam mit einem Hacker wollte das Trio in der letzten Woche beweisen, auch der Autohersteller Opel habe bei der Abgasreinigung mit gesetzwidrigen Mitteln gearbeitet. Opel leugnet das vehement, ein endgültiger Beweis steht aus. Aber darum geht es auch gar nicht: Es geht um die Frage, ob sich eine Zeitschrift wie der „Spiegel“ mit einer Lobbyorganisation einlassen sollte. Denn nichts Anderes ist die DUH, die sich auf ihrer Website selbst als „Verbraucherschutzverband“ definiert.Man mag von den ökologischen Zielen der Umwelthilfe halten, was man mag. Auf jeden Fall verfolgt sie eigene Interessen – und steht damit im Gegensatz zur Unabhängigkeit der Medien. Als Journalisten sollten wir die Organisation zitieren, wenn sie etwas zu sagen hat; aber wir sollten unsere kritische Distanz nicht verlieren…Doch wer gut und wer böse ist – darüber kann man trefflich streiten. Kleines Beispiel: Die Hersteller von Solaranlagen und Windkrafträdern nutzen seit langem geschickt die Arbeit von Umweltgruppen, um ihre eigenen kommerziellen Zwecke zu befördern. Wir gehen ihnen auf den Leim, wenn wir uns distanzlos zur Arbeit dieser Verbände verhalten – ganz unabhängig von der Frage, ob sie insgesamt gute oder weniger gute Interessen verfolgen. Die Unabhängigkeit der Medien ist heute aus vielen Gründen stärker in Gefahr als jemals zuvor in den vergangenen drei Jahrzehnten…
(bilanz.de. Machen die meisten Medien nicht inzwischen Lobbyarbeit für die Regierung und die sogenannten etablierten Partein und bürsten alles weg, was nicht ins vorgegebene Meinungsbild passt?)

CO2-Emissionen
Deutsche Industrie will Autofahrer mit Klimaschutzabgabe belasten
Die deutsche Industrie fühlt sich durch immer mehr Klima- und Energieabgaben stranguliert. Einen Ausweg sieht sie in der Ausweitung des Emissionshandels. Das aber würde teuer – für jeden Autofahrer.
(welt.de. Die Welt lacht sich ins Fäustchen über dumme Deutsche. Wer beendet diesen Irrsinn? Welches Klima soll wo geschützt werden? Klima ist nur die Summe von Wetter.)

EU fürchtet eine ganz neue Flüchtlingsroute
Die Balkanroute ist zu, vor Libyens Küste kreuzen Anti-Schlepper-Schiffe. Nun fürchtet Brüssel, dass die Flüchtlinge sich eine neue Route suchen – und will das verhindern. Doch Griechenland blockiert.
(welt.de. Länder ohne Grenzen sind keine Länder.)

Übergriffe an Silvester
Das Leid der Opfer wird zur Nebensache
Im „Untersuchungsausschuss Silvesternacht“ geht es um Polizei-Versagen, den Kopf des Innenministers und Scharmützel vor der Landtagswahl. Das Schicksal der gedemütigten Frauen interessiert weniger.
(welt.de. Denk‘ ich an Deutschlöand in der Silvesternacht: Wen interessiert noch Deutschland? Wer übernimmt noch Verantwortung in diesem Staat?)

Griechenland-Deal wird für Deutschland teuer
Der IWF wird sich doch an der Griechenland-Rettung beteiligen. Werden dem Staat nun bald Schulden erlassen? Für Ökonomen ist jedenfalls sicher: Deutschland hat bis zu 25 Milliarden Euro verloren.
(welt.de. Regierungen und Parlamente plündern die Bevölkerung aus und die kriegt nicht einmal eine Demonstration gegen ihre Unterdrückung fertig.)

Zehntausende Polizisten sollen Fußball-EM schützen
Die französische Regierung hat angekündigt, die kommende Fußball-Europameisterschaft mit einem Großaufgebot von Polizei und Militär zu schützen. Insgesamt sollen neben 77.000 Polizisten auch 13.000 private Sicherheitsleute und Soldaten eingesetzt werden.
(Junge Freiheit. Das nennt sich Spiel?)

CDU-Abgeordnete rechtfertigt Teilnahme an Demo gegen Asylunterkunft
Die Berliner CDU-Abgeordnete Katrin Vogel hat ihre Teilnahme an einer Demonstration gegen eine geplante Flüchtlingsunterkunft verteidigt. „Über 1.200 dauerhaft in so einem kleinen Gebiet unterzubringen, wird nicht funktionieren“, sagte Vogel der JUNGEN FREIHEIT. Daher werde sie auch an der nächsten Demonstration in zwei Wochen wieder teilnehmen.
(Junge Freiheit. Nimmt mal jemand Volksvertretung ernst in diesem Land?)

Berlin-Institut prognostiziert neue Flüchtlingswellen
Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat in einer Untersuchung vor einer Zuspitzung der Konflikte im Nahen Osten und in Nordafrika gewarnt. Sollte die Region nicht befriedet werden, drohten neue Flüchtlingswellen.
(Junge Friheit. Millionen sind schon unterwegs, was ist da noch vorherzusagen außer dauerhaftes Staatsversagen?)

„Partnerprogramm“ beim Gipfel G4 statt G7
Perlenzucht und Schreinbesuch: Angela Merkels Gatte Joachim Sauer absolvierte das „Partnerprogramm“ des G7-Gipfels. First Lady Michelle Obama ließ sich wie zwei andere Ehefrauen entschuldigen.
(spiegel.de. Gatte? Ist das nicht der Mann von Merkel, geb. Kastner, verheiratete Sauer?)

0:7 gegen 14-jährige Jungs
Australiens Frauen-Nationalmannschaft blamiert sich
Bei den olympischen Spielen in Rio gehören Australiens Frauen zu den Medaillenkandidatinnen im Fußball. Im heimischen Sydney setzte es dennoch für die Fünften der Fifa-Weltrangliste ein Debakel gegen eine Nachwuchsmannschaft eines Männer-Erstligisten. Eine Ex-Nationalspielerin kritisiert deshalb den Verband…Joanne Peters, die ehemalige Vize-Kapitänin der Auswahl mit 110 Länderspielen, kritisierte den Verband bei Twitter: „Ich hätte gedacht, dass die Matildas ein bisschen besser davor geschützt seien, in dieser Weise bloßgestellt zu werden.“…
(focus.de. Solche Ergebnisse haben auch die deutschen Fußballfrauen (öffentlich kaum bekannt) vorzuweisen. Ist Frauenfußball doch wie Pferderennen mit Eseln? Sollte nicht rauskommen, die schlecht Frauen wirklich kicken? Die sind doch allein schon in der Schnelligkeit jedem Buben unterlegen.)

Haftbefehl nach Vergewaltigung im Flüchtlingsheim
Verdacht auf Vergewaltigung eines neunjährigen Flüchtlingsjungen: In Oldenburg wurde gegen einen 17-jährigen Asylbewerber Haftbefehl erlassen. Der mutmaßliche Täter wohnte in derselben Unterkunft.
(welt.de. Willkommen?)

Türkei
Sexuelle Belästigung im Bus löst Empörung aus
Es soll in einem Bus mitten in der Nacht passiert sein: Eine türkische Studentin wird auf dem Weg nach Istanbul auf schockierende Art vom Beifahrer belästigt. Der Vorfall wird jetzt heiß diskutiert.
(welt.de. Das wird diskutiert?)

Haftbefehl nach Vergewaltigung im Flüchtlingsheim
Verdacht auf Vergewaltigung eines neunjährigen Flüchtlingsjungen: In Oldenburg wurde gegen einen 17-jährigen Asylbewerber Haftbefehl erlassen. Der mutmaßliche Täter wohnte in derselben Unterkunft.
(welt.de. Willkommen?)

Türkei
Sexuelle Belästigung im Bus löst Empörung aus
Es soll in einem Bus mitten in der Nacht passiert sein: Eine türkische Studentin wird auf dem Weg nach Istanbul auf schockierende Art vom Beifahrer belästigt. Der Vorfall wird jetzt heiß diskutiert.
(welt.de. Das wird diskutiert?)

Unzufrieden mit Situation
Immer mehr Auswanderer: Deutsche ziehen wegen Flüchtlingspolitik nach Ungarn
Die Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik ist groß, viele Bürger sind unzufrieden. Einige wollen die Situation in Deutschland nicht mehr hinnehmen und fliehen nach Ungarn. Denn dort ist in ihren Augen alles besser, dort werden sogar Zäune gegen Flüchtlinge gebaut.
(focus.de. Auswanderungen nach Ungarn fanden schon im 19.Jahrhundert statt.Warum sich verdrängen lassen?)

Studenten beschwerten sich
Nach Äußerungen: Berliner Hochschule kündigt islamfeindlichem Dozenten
Nach umstrittenen Äußerungen haben sich die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) und die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin von einem ihrer Dozenten getrennt. Der Diplom-Mathematiker soll laut Studenten in Prüfungen islamfeindliche Aufgaben gestellt haben.
(focus.de.Kulturfeind?)

Warum Trump die besseren Karten hat
Narrenfreiheit gegen politische Festlegung: Nach Jahrzehnten in der ersten Reihe der amerikanischen Politik ist Clinton gegenüber Trump im Nachteil. Warum?
Narrenfreiheit gegen politische Festlegung: Nach Jahrzehnten in der ersten Reihe der amerikanischen Politik ist Clinton gegenüber Trump im Nachteil. Warum?
(faz.net. Merkel.)

Ausbeutung als Todsünde
Papst geißelt Profitgier von Unternehmern
Der Kampf für soziale Gerechtigkeit und gegen Armut ist Papst Franziskus seit jeher eine Herzensangelegenheit. Nun hat das katholische Kirchenoberhaupt mit skrupellosen (faz.net. Wan fängt er an?)

Kretschmanns Stil? „Alles Schall und Rauch“
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann will mehrere wichtige Posten nach Parteibuch vergeben
In Stuttgart will Grün-Schwarz verdiente Beamte vorzeitig pensionieren, um eigene Gefolgsleute zu positionieren. Gegen solche parteitaktischen Machtspiele wehren sich jetzt die Mitarbeiter.
(welt.de. Was erwarten die Leute von einem ehemaligne Kommunisten?)

Rechtsextremer Verlag publiziert Hitlers „Mein Kampf“
Kritisch kommentiert ist Hitlers „Mein Kampf“ ein Bestseller – jetzt will ein rechtsextremer Verlag nachziehen
Ein Leipziger Verlag will Hitlers „Mein Kampf“ unkommentiert veröffentlichen. Der Verlagsinhaber ist ein verurteilter Rechtsextremist. Bayern lässt jetzt wegen Verdachts auf Volksverhetzung ermitteln
(welt.de. Dann geht Bayern auch gegen Bibel und Koran und alle ehemalgen Nazis wegen Volksverhetzung vor?)

Nutzen die Not aus
Kriminelle Clans aus Berlin bieten jetzt eigene Flüchtlingsunterkünfte an
Sie spreche sie in Cafes an oder bringen Decken und Korane in die Unterkunft: Extremisten und Kriminelle werben zunehmend um Flüchtlinge, um sie für ihre Zwecke auszubeuten. Clans aus Berlin bieten nun sogar eigene Unterkünfte an.
(focus.de. Welche Not? Die deutschen Bürger werden ausgenutzt.)

Hollande am Ende
Es ist nur eine radikale Minderheit, die Frankreich mit Straßenprotesten und Bränden in Atem hält. Aber Präsident Hollande ist so stark geschwächt, dass er es selbst mit ihr nicht aufnehmen kann.
(faz.net.Der ist schon lange am Ende. Wollte den Schröder machen, nur die Franzosen sind nicht so blöd, aber auch nicht wirtschaftlich so stark  wie die Deutschen.)

Nach Anschlag auf Sikh-Tempel wächst Druck auf Polizei
Bei dem Anschlag zweier IS-Sympathisanten waren drei Menschen verletzt worden. Innenminister Jäger gerät zunehmend unter Druck, denn die Täter waren den Behörden längst bekannt.
(faz.net. Welche Polizei? Das Land ist ein rechtloses Chaos.)

Überlebende berichten von hundert Toten bei Bootsunglück
In klapprigen Booten brechen Migranten nach Europa auf: Bei einem Schiffsunglück ertranken womöglich hundert Menschen. Es ist nur einer von 20 Rettungseinsätzen, die derzeit koordiniert werden müssen.
(welt.de. Deutschland ist mitschuldig an diesem Wahnsinn und all jene, die diese Leute rufen.)

 

Gefragt

Welche Rätsel wird die  hohe  Sterbequote in Spaichingen in Hunderten von Jahren  der Wissenschaft aufgeben?

Gesagt

Jürgen Fenderle
‎an
Guido Wolf
ja wo sind denn die großen Worte der Vergangenheit geblieben? vom Spitzenkandidat zum Gefängnistouri?…ich lach mich kaputt..
(facebook.com/GuidoWolfinfo.)-

Gelesen

reiterwachttut

Reiten  für Tuttlingen.

Ansichtssache:
Besser spät als nie
Von Christian Gerards
…In den vergangenen 71 Jahren hat sich die Welt in nahezu jeder erdenklichen Lebenslage massiv verändert. Neue Herausforderungen wurden angenommen und zumeist gemeistert. Nur bei der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus drücken viele Deutsche immer noch gerne die Augen zu oder verweisen darauf, dass es keine Kollektivschuld gibt….
(Schwäbische Zeitung. Also Kollektivschuld? Wann fängt der Redaktionsleiter des Gränzboten mit der Auseinandersetzung über das einstige Tuttlinger Naziorgan an? Oder ist es noch zu früh, sind noch nicht alle tot? Geht’s ihn nichts an?)

Pilgergruppe trifft Schuhmacher
Die Beziehungen sind immer noch warm und herzlich von Menschen des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen und dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Franz Schuhmacher in Spaichingen. Jüngst besuchte eine Pilgergruppe den Dreifaltigkeitsberg und traf dort mit Schuhmacher zusammen.
(Schwäbische Zeitung. CDU-Reliquie? Aus welchem Evangelium stammt die PM?)

Neues Gebäude löst gleich zwei Probleme
Neues Umkleidegebäude auf dem FK-Gelände beschließt der Rat in Einigkeit
Von Regina Braungart
…Das Gebäude solle auf dem Gelände des FK, das der Stadt gehört, noch 2016 gebaut werden…
(Schwäbische Zeitung. FK-Gelände oder städtisches Gelände?)
Ansichtssache:
Dürfen nicht alles erfahren
Von Regina Braungart
(Schwäbische Zeitung. Versteht sie denn alles, was sie erfährt? Und schreibt sie alles, was sie weiß?)

Bewegung und Entspannung für Frauen
Sanftes Ganzkörpertraining mit Wohlfühlfaktor für alle, die den Fitnessanschluss verpasst haben, zu viel Körpergewicht mit sich tragen oder eine Auszeit für sich und ihren Körper suchen, verspricht der VHS-Kurs „Wieder in Schwung kommen“…
(Schwäbische Zeitung. Sache der VHS in Trossingen?)

Interview:
„Wenn alle schlafen, schreibe ich“
Der Autor Patrick Hertweck erfüllt sich seinen Lebenstraum
(Schwäbische Zeitung. Und wenn eine Trossinger Redaktionsleiterin schreibt, dürfen alle einschlafen? Die besten Bücher sind die ungeschriebenen.)

Kunst und Heilung gehen Symbiose ein
Heilpraktiker, Künstler und Therapeuten laden am Samstag, 28., und Sonntag, 29. Mai, zu den ersten „Kunst- und Erlebnistagen“ ins Seminarhaus „Engelscheuer“ nach Mauenheim ein.
(Schwäbische Zeitung. Wer ist krank?)

Interview:
„Man muss sich für die Natur begeistern“
Samantha Giering ist die erste Rangerin beim Naturschutzzentrum im Donautal
(Schwäbische Zeitung. Was haben Tourismusrummelplätze mit Natur zu tun?)

Einen Stein für die Klosterstadt
Mühlheimer Handballsenioren spenden Campus Galli-Pflasterstein
Die Handballsenioren des TV Mühlheim haben der Klosterstadt Campus Galli bei Meßkirch bei einem Besuch der Baustelle vor eineinhalb Jahren einen Pflasterstein für den Weg gesponsert.Vor kurzem war es soweit, die Baustellenverwaltung setzte die Mühlheimer darüber in Kenntnis, dass der Pflasterstein mit dem Schriftzug gemeißelt ist und dass die Spender bei der Verlegung des Steines anwesend sein können..
(Schwäbische Zeitung. Und wenn sie nicht gestorben sind, wird der zweite Stein für diesen Meßkircher Unfug gesetzt?)

Kranken Albanern droht Abschiebung
2014 sind Dritam und Jetmira Lleshi mit ihren drei Kindern nach Deutschland geflohen. Jetzt droht der albanischen Familie die Abschiebung. Der achtjährige Beram leidet wie sein Vater am Alport-Syndrom. Jetzt droht der albanischen Familie, die in der Flüchtlingsunterkunft im Fallenbrunnen in Friedrichshafen lebt, die Abschiebung…
(Schwäbische Zeitung. Denen, die sie vor zwei Jahren  ins Land gelassen haben, droht nichts?)

Tafel nimmt wegen Asylsuchenden keine neuen Kunden auf
Die Schopfheimer Tafel hat aufgrund des großen Andrangs von Asylbewerbern ihre Belastungsgrenze erreicht und nimmt keine neuen Kunden mehr auf. Wie Brigitte Leisinger vom Tafel-Vorstandsteam mitteilte, reichten die gespendeten Lebensmittel nicht mehr aus. Vor allem die Zahl der Asylbewerber unter den Bedürftigen ist drastisch gestiegen.
(Junge Freiheit. Was haben Asylbewerber in TAfeln verloren? Welches Land ist noch so blöd und importiert Bettler?)

__________________

Ein Tunnel blamiert die Kanzlerin
Wenn Angela Merkel am 1. Juni bei der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels in die Kameras lächelt, müsste sie vor Scham im Boden versinken. Während die Schweiz den längsten Eisenbahntunnel der Welt gebaut hat, bleibt das Schienen-Nadelöhr Basel–Karlsruhe noch mindestens 20 Jahre bestehen.
(kontextwochenzeitung. Warum reist Mrkel noch immer für Deutschland frei herum?)Durchbruch07.1359109041

Maschinen von Herrenknecht haben den Gotthard durchbohrt. Der deutsche Staat ist aber unfähig, einen internationalen Vertrag zu erfüllen. Inzwischen wird eine neue Bahntrasse von jedem Dorf  für sich selbst geplant und von Bürgerinitiativen je nach Lust und Laune verworfen oder bejubelt. 

Göppingen
Sascha Binder: „Guido Wolf kann nur als Fehlbesetzung bezeichnet werden“
Der neue Landtag hat sich konstituiert, das Kabinett ist vereidigt. Die fünf Abgeordneten aus dem Kreis haben zum Start einen Fragebogen ausgefüllt.

Finden Sie die Besetzung des Kabinetts gelungen?
Das werden wir erst in ein paar Monaten beurteilen können. Die Verteilung der Ressorts halte ich allerdings aus Sicht der CDU für aberwitzig. Da greifen sie fünf Jahre die Verkehrspolitik von Winfried Hermann an und dann verzichtet die CDU auf dieses Ressort.
In welchen Minister oder welche Ministerin setzen Sie besonders hohe Erwartungen? Gibt es eine Fehlbesetzung?
Guido Wolf, ein Tourismusminister, der für die Justiz des Landes zuständig sein soll, kann nur als Fehlbesetzung bezeichnet werden. Wem die Zuständigkeit für die Justiz allein zu wenig ist und das Politikfeld Tourismus für das eigenen Selbstwertgefühl noch hinzu braucht, bringt doch seine Geringschätzung gegenüber der gesamten Justiz in Baden-Württemberg zum Ausdruck…
(Südwest Presse. Guido Wolf ist ein Symbol für den ruinösen Zustand der CDU. Sascha Binder, 1983 in Geislingen geboren, ist seit 2010 Rechtsanwalt für Zivilrecht. seit 2011 sitzt er für die SPD im Landtag.)

Nichteinladung zum Katholikentag
AfD-Chef Meuthen kritisiert Zentralkomitee der deutschen Katholiken
AfD-Sprecher Jörg Meuthen hat die Nichteinladung seiner Partei zum Katholikentag kritisiert. Die Einladungspolitik des Zentralkomitees der deutschen Katholiken sei politisch motiviert. Den Kirchen warf Meuthen vor, sich nicht genug um verfolgte und bedrohte Christen zu kümmern.
(Junge Freiheit. Sind die nicht schon längst im Tross der Moslems unterwegs?)

Beschwerden über Belästigungen
Stuttgart will Zigeuner-Clans loswerden
Die Stadt Stuttgart hat hat angekündigt, härter gegen bettelnde Zigeuner vorzugehen. Besonders im Schloßgarten nehme ihre Zahl zu, warnte Ordnungsamtsbürgermeister Martin Schairer (CDU). „Teilweise verrichten sie ihre Notdurft im Park und hinterlassen Müll in erheblichem Umfang.“ Nun soll ihnen das erbettelte Geld abgenommen werden.
(Junge Freiheit. Wie dämlich stellt sich die Landeshauptstadt da an? Polizei und Justiz ausgefallen?)

Wasserqualität von Badegewässern
Baden-Württemberg fällt dreimal durch
Die Saison hat noch nicht so recht begonnen, da offenbart ein aktueller Bericht, dass einige Badegewässer in Baden-Württemberg nicht zum Baden geeignet sind.  Aufgrund zu hoher Messergebnisse von Fäkalbakterien ist das Baden demnach am Strandbad in Eriskirch am Bodensee (Bodenseekreis), am Finsterroter See in Wüstenrot (Kreis Heilbronn) und an der Kocherbadebucht in Künzelsau (Hohenlohekreis) verboten.
(swr.de. Sauber!)

____________________________

Nach knapper Niederlage: Jetzt denkt die FPÖ über eine Wahlanfechtung nach
Wurde bei der Briefwahl manipuliert? Drei Verdachtsfälle in Österreich
Der Verdacht auf Wahlmanipulation bei der Bundespräsidenten-Wahl in Österreich weitet sich aus. Wie die Nachrichtenseite „OE24“ berichtet, stehen neben dem Bezirk Villach Land nun auch zwei weitere unter Verdacht, bei der Briefwahl nicht korrekt agiert zu haben. Diese sind: Wolfsberg und Hermagor……Die Stimmen der Briefwahl seien anstatt am Montag bereits am Sonntag ausgezählt worden. Im restlichen Österreich wurden die Stimmen der Briefwähler erst am Montag ausgezählt…Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat die Präsidentenwahl in Österreich als „Warnsignal auch für uns in Deutschland“ bezeichnet. „So erleichtert wir den Wahlsieg von Alexander Van der Bellen zur Kenntnis genommen haben, so besorgniserregend ist dennoch die hohe Zustimmung, die der Rechtspopulist Norbert Hofer erlangt hat“, sagte Schuster der „Neuen Osnabrücker Zeitung“…Bundespräsident Joachim Gauck hat dem neuen österreichischen Präsidenten Alexander Van der Bellen zu seiner Wahl gratuliert und ihn als „überzeugten Europäer“ gewürdigt…
(focus.de. Warum müssen sich dauernd irgendwelche Zentralräte, die nur Minderheiten vertreten, in die deutsche Politik einmischen? Die AfD vertritt im Gegensatz zum  Einheitsparteienblock keine Sozialisten wie es auch die Nazis waren! Ein bisschen Geschichtskenntnis könnte nicht schaden. Kann der Gauck eigentlich mal nachdenken, bevor er irgendeinen Unsinn redet? Sollen in Wien überzeugte Afrikaner hausen? Welche Ideologien Grüne vertreten, ist Gauck nicht geläufig?)

5600 Flüchtlinge binnen zwei Tagen vor Libyen gerettet
Zivile Boote und Kriegsschiffe sind im Mittelmeer im Dauereinsatz: Binnen 48 Stunden retteten die Helfer Tausende Flüchtlinge aus maroden Booten. Die Behörden rechnen mit einer Zuspitzung der Lage.
(welt.de. Das sind keine „Flüchtlinge“! „Rettungen“ sind eine Verhöhnung Europas. Warum werden die nicht wieder zurückgebracht?)

Aggressiver Tumult in Meschede mit 20 Personen – Polizei schickt nur einen Beamten
…Ein Zeuge habe den Notruf gewählt – bekam jedoch eine ernüchternde Antwort: Es stehe derzeit kein Wagen zur Verfügung. Circa 20 Minuten nach dem Anruf sei die Polizei schließlich zum Ort des Geschehens ausgerückt – mit einem Mann. „Das ist eine Ausnahme, das kommt nicht häufig vor, aber wir haben im Hochsauerlandkreis ein großflächiges Gebiet“, erklärt ein Pressesprecher der Polizei…
(focus.de. Ausnahmezustand in Deutschland?  Sind alle beim „Flüchtlingsretten“ in Libyen?)

EU: Griechenland bekommt weitere 10,3 Milliarden Euro
Zitterpartie in Brüssel: Unmittelbar vor dem G7-Gipfel in Japan einigen sich die Geldgeber, Griechenland weiter mit Milliardensummen zu unterstützen. Es gibt auch eine Vereinbarung, den riesigen Schuldenberg zu senken.
(focus.de. Betrug an den Bürgern. Warum wird ein Land, das kein Land ist, mitgeschleppt? Sollen doch die USA ihre Baustellen bezahlen.)cdu-plakat-euro-1999

Sind Volksvertreter Volksbetrüger?

Trotz Verbot
Zwölf EU-Staaten exportieren Waffen an Ägypten
Mehrere EU-Staaten halten sich nicht an den vereinbarten Lieferstopp für Waffen und Munition nach Ägypten – darunter auch Deutschland. Amnesty International spricht von einem „falschen Signal“.
(spiegel.de. EU ist nur noch ein teurer Witz.)

Religiöser Führer und Richter wird neuer Talibanchef
Mullah Haibatullah Achundsada ist der neue Führer der Taliban. Bislang war er einer der Stellvertreter seines bei einem Drohnenangriff getöteten Vorgängers Mansur.
(faz.net.Hat sicher nichts mit dem Islam zu tun.)

Populisten fügen Europa einen Milliarden-Schaden zu
Die Erfolge rechter Parteien in Europa verschrecken Investoren. Eine halbe Billion Euro haben sie schon aus der Währungsunion abgezogen. Ökonomen warnen vor einem „Teufelskreis der Angst“.
(welt.de. Der Witz des Jahres? Wer ist für Völkereinwanderung und Milliardenveruntreuung durch EU, Euro, Banken, Griechenand, Energiewende verantwortlich?)

Europa hat die erste reine Migrantenpartei
(welt.de. Kein holländischer Käse! Die angekündigte Eroberung Europas schreitet fort.)

„Es geht um Deutschland“
Nach Eklat in Berlin: Prominente Muslime starten großen Aufruf gegen die AfD
Prominente deutsche Muslime wenden sich mit einem bundesweiten Aufruf gegen die AfD. Darin heißt es: Wer wie die rechtspopulistische Partei den Islam zum „Fremdkörper“ in Deutschland erkläre, der richte sich gegen die Verfassung eines offenen und toleranten Landes.»
(focus.de. Ein Aufruf, der bereits vom dem Treffen AfD-Popelverein eines Einmannselbstdarstellers gestartet worden ist! Lügenpresse? Erstmals scheinen Religioten getroffen zu sein? Sind die größenwahnsinnig oder nur frech? Machen die Witze mit ihrem verfassungswidrigen Koran? Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Wer sich für Deutschland einsetzen will, muss gegen den Islam sein.  Verhöhnung Deutschlands von Leuten, die nicht auf dem Boden der Menschenrechte stehen? Warum suchen sie sich nicht ein anderes Land? Fast alle Terroristen sind Muslime, sagt das nichts? Der Islam ist weltweit ein Problem.)

Neues Integrationsgesetz:
„Wenn du dich reinhängst, wird hier was aus dir“
(focus.de. Dann könnten Regierungen und Parlamente mal anfangen, denn die sind in Deutschland am wenisten integriert. Sonst wüssten sie, dass es Grundgesetz gibt.)

„Du“ oder „Sie“?
Nur fünf Minister dürfen Kanzlerin „Angela“ nennen – ein Politiker duzt niemanden
(focus.de. Ändert das was?)

In Frankfurt (Oder)
Riefen „Sieg Heil“: Acht Personen grölten während Angriff auf Asylbewerber herum
(focus.de.Ist das kein Fortschritt, nachdem es über 50 Millionen waren?)

Avigdor Lieberman
Ultranationalist wird Israels neuer Verteidigungsminister
Rechtsruck in der israelischen Politik: Avigdor Lieberman erhält einen der wichtigsten Posten im Kabinett. Er ist bekannt für seine verbalen Entgleisungen
(spiegel.de. Aber Deutschland steht ihm fest zur Seite.)

Katholikentag in Leipzig
Zentralkomitee der Katholiken verteidigt Redeverbot für AfD-Politiker
In deutlichen Worten begründet ZdK-Präsident Sternberg, dass keine AfD-Politiker zum Katholikentag in Leipzig eingeladen wurden. Der Partei wirft er vor, durch ihre Haltung zum Islam auch das Christentum zu bedrohen.
(faz.net. Stimmt. Verlogener geht es nicht. Maske ist unten. Auch die Christen verfolgen Andersgläubige, wenn sie ihre Religion ernst nehmen. Scheiterhaufen schon vergessen? CDU = Zentrum. Was hat der Pfarrer Gauck dort zur Eröffnung gemacht? Jesus wäre bestimmt nich in dem Verein. Der hat auch noch nie vom Grundgesetz gehört. Steckt er schon in der DDR II? Wollte die AfD denn dorthin? Kirchen und Islam gehören nicht zu Deutschland,sondern sind Privatsache. Es ist Zeit, mal deren ganzen Privilegien abzuschaffen, die gibt es nicht ienmal in katholischen Ländern, außerdem verlangt das Grundgesetz die Einstellng der Zahlungen seit 1806. Auf Hitler-Konkordate beharren sie noch heute.)

Trotz Flüchtlingskrise
Schäuble zieht mit Steuersenkungsplänen in den Wahlkampf
(welt.de. Macht er den westerwelle? Wir glaubwürdig ist ein Schäuble? Alles vergessen? Der sollte nach Hause ziehen zu den Offenburger Senioren, die machen gerade ein Modellprojekt.)

Bilfinger
Jetzt zeigt sich das ganze Chaos der Ära Roland Koch
Vor zwei Jahren scheiterte Roland Koch als Manager. Er hinterließ ein derart großes Chaos, das sein Ex-Unternehmen Bilfinger noch immer in der Krise steckt. Nun droht sogar die Zerschlagung.
(welt.de. Was macht die Pofalla-Bahn?)

Linksextremismus
Neue Gewaltphantasien alter Antifaschisten
Die Verschiebung politischer Machtverhältnisse treibt Linksextreme um. Das „Neue Deutschland“ fragt deshalb: „Was wäre, wenn plötzlich einmal 1.000 Antifas eine PEGIDA-Demo in Dresden stürmen würden?“ Die simple Botschaft des Artikels: „Gewalt wirkt.“
(Junge Freiheit. Aufforderung zum Bürgerkrieg?)

„Autoritärer Führerstaat“
Ungarn läßt österreichischen Kanzler auflaufen
Ungarn hat sich gegen die Vorwürfe des neuen österreichischen Bundeskanzlers Christian Kern (SPÖ) gewehrt, das Land mache eine restriktive Asylpolitik. In Wirklichkeit sei Wiens Umgang mit Asylsuchenden „bigott und von Frustration getragen“, sagte der ungarische Außenminister Peter Szijjarto.
(Junge Freiheit.Hat Österreich noch nicht genug?)

Nach Handschlag-Verweigerung
Schweiz: Moslemische Schüler müssen Lehrerin die Hand geben
Lehrerinnen im Schweizer Kanton Baselland können künftig darauf bestehen, daß ihnen moslemische Schüler die Hand geben. Die Gleichstellung von Mann und Frau sowie Integration seien wichtiger als die Religionsfreiheit der Schüler. Zuvor hatten zwei syrische Schüler ihrer Lehrerin den Handschlag verweigert.
(Junge Freiheit. Es muss niemand in Europa sein, der sich nicht benehmen kann.)

Kommentar
Der moderne Heilige
Ein beschlagnahmtes Flüchtlingsboot soll dem Kölner Kardinal Woelki zu Fronleichnam als Altar dienen. Weil wir „auf Kosten dieser Menschen“ leben und daher „moderne Sklavenhaltung“ betreiben. Auf wessen Kosten dieser moderne Heilige lebt, sollte vielleicht auch erwähnt werden.
(Junge Freiheit. Der kriegt sen Gehalt vom Steuerzahler, warum? Sklaverei war stets christlich, der sogenannte heilige Martin, welcher nicht einmal einen ganzen Mantel schenken konnte, hatte als Bischof über 20 000 Sklaven. Die Kirche sollte sich an Jesu Gebot der Armut halten, sonst hat sie mit ihm nichts zu tun.)

Marokkaner prügelt auf Bundespolizisten ein
Ein marokkanischer Asylbewerber hat am Mittwoch im Dresdener Hauptbahnhof unvermittelt einen Bundespolizisten angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Der Beamte wollte den 22 Jahre alten Angreifer auf die Bahnhofswache mitnehmen, da sich zuvor Händler darüber beschwert hatten, daß der Marokkaner Reisende belästige.Nach der Attacke auf den Polizisten versuchte der Mann zu flüchten, konnte jedoch noch im Bahnhof festgenommen werden und „mußte unter Einsatz von einfacher körperlicher Gewalt in die Polizeiwache gebracht werden“, teilte die Bundespolizei mit. „Der junge Mann leistete fortgesetzt Widerstand, sein Verhalten war von hoher Aggressivität geprägt, so daß ein Arzt verständigt werden mußte.“ Dieser veranlaßte die Einweisung des Asylsuchenden in eine psychiatrische Klinik, „bestand aber auch aufgrund des Verhaltens des Patienten auf eine weitere Begleitung der Bundespolizei, bis zum Fachkrankenhaus“…
(Junge Freiheit. Fremde Kulturen sind doch eine Bereicherung, auch von nicht politisch Verfolgten.)

Bundestagsabstimmung bewusst verschoben?
Finanz-Experte zur Griechenland-Rettung: „Bevölkerung Sand in die Augen gestreut“
Griechenland erhält 10,3 Milliarden Euro aus dem Rettungsschirm der Euro-Partner. Schuldenerleichterungen kommen aber vorerst nicht. Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, vermutet: Die Bundesregierung will eine Bundestagsabstimmung zu dem heiklen Thema vor der Bundestagswahl 2017 verhindern.
(focus.de. Warum lässt sich das Volk entmündigen zu Winkelementen?)

Nach Beschluss der Eurogruppe
Schäuble: Parlament muss nicht über Griechenland abstimmen
Vor dem Treffen der Eurogruppe über das Griechenland-Programm wurde spekuliert, ob der Deutsche Bundestag nun noch einmal ran muss. Muss er nicht, sagt der Finanzminister.
(faz.net. Welcher Bundestag? Wann ist der aufgelöst worden?)

Übernahmen aus Fernost
Jetzt schlagen die Chinesen zu und kaufen den deutschen Mittelstand auf
Chinesische Investoren greifen nach dem nächsten deutschen Maschinenbauer: Nach Kuka gibt es aus dem Reich der Mitte jetzt auch Interesse an dem Halbleiter-Ausrüster Aixtron. Das Interesse an deutscher Hochtechnologie ist besonders groß. Droht der Ausverkauf des Mittelstands?
(focus.de.Sale Deutschland, bevor das neue Volk sich ausbreitet?)

100. Katholikentag eröffnet Gauck:
Christen wissen um die „Realität des Bösen“
Der Zeitgeist treibt die Jugend nicht in die Arme der Kirche. Doch Gauck lobt das christliche Engagement. Unter dem Motto „Seht, da ist der Mensch“ wurde am Abend der 100. Katholikentag eröffnet.
(faz.net. Dem soll die Amtszeit verlängert werden? Christen glaubene, die wissen nichts.)

Richterbund
„Das deutsche Recht ist im Sinkflug“
Die Politik beuge Gesetze und die Bevölkerung orientiere sich an selbst gestrickten Vorstellungen von Gerechtigkeit, meint Jens Gnisa, Chef des Richterbunds. Er sieht schwarz für die deutsche Justiz.
(welt.de.Das Recht ist doch schon abgestürzt. Polizei und Justiz wetteifern mit Strafvereitelungen im Amt.)