Polizei und andere Verantwortliche auch bekannt? Wo bleiben Ermittlungen wegen Strafvereitelung im Amt?

Syrer zündet Sprengsatz vor Konzertgelände in Ansbach

Ein abgelehnter Asylbewerber aus Syrien hat sich in Ansbach am Eingang eines Musikfestivals in die Luft gesprengt. Zwölf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Der Mann war der Polizei bekannt, die Hintergründe der Tat sind aber noch unklar.
(faz.net.)
Am Rande eines Musikfestivals
Ein Toter, zwölf Verletzte in Ansbach: Augenzeuge schildert das Bomben-Attentat
In der Innenstadt von Ansbach ist am späten Sonntagabend am Rande eines Musikfestivals eine Bombe explodiert, die sich in einem Rucksack befand.
Ein 27-jähriger syrischer Flüchtling hat in Ansbach einen Bombenanschlag verübt. Er starb bei der Explosion, zwölf weitere Menschen wurden verletzt.
(focus.de.)
Anschlag in Ansbach
Im Rucksack des Täters steckten scharfkantige Metallteile
Es ist die dritte unfassbare Bluttat in einer Woche in Bayern: Der mutmaßliche Selbstmordattentäter von Ansbach soll ein 27-jähriger Flüchtling aus Syrien sein. Die Polizei prüft einen IS-Hintergrund.
(welt.de.)

widerstandflag

Attacke in Ansbach
27-Jähriger tötet sich in Menschenmenge mit Sprengsatz
Die Explosion am Eingang eines Musikfestivals in Ansbach ist laut Bayerns Innenminister vorsätzlich herbeigeführt worden. Der 27-jährige Tatverdächtige aus Syrien kam dabei ums Leben – zwölf Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer
(spiegel.de.)

27-jähriger Syrer zündet Sprengsatz in Ansbach
Polizei bestätigt: Ein Toter, mindestens zwölf Verletzte – vor 27 Minuten
…Der Sprengsatz detonierte direkt vor dem Haupteinlass in die Reitbahn. Dort fanden die Ansbach Open statt, ein dreitägiges Musikfestival, das viele Besucher anzieht. Am Sonntagabend sollten die deutschen Pop-Sänger Joris, Philipp Dittberner und Gregor Meyle auftreten. Das Konzert, das dort gerade lief, wurde abgebrochen. Rund 2500 Besucher verließen den Veranstaltungsort. „Ohne Panik, ruhig und geordnet“, wie die Behörden mitteilten. Ein Hotel und umliegende Wohnhäuser wurden sicherheitshalber evakuiert.
(nordbayern.de.)

CDU-Generalsekretär
Tauber: „Wir schaffen das“ ist wahr geworden
CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat eine positive Bilanz von Angela Merkels (CDU) Flüchtlingspolitik gezogen. Die Aussage „Wir schaffen das“ sei nach Ansicht Taubers teilweise wahrgeworden. Die Deutschen hätten bei der Bewältigung des Asylansturms eine logistische Meisterleistung vollbracht.
(Junge Freiheit. Wenn Merkels Ziel war, Deutschland abzuschaffen: Das hat sie geschafft. Haben wir es mit über 2 Millionen Einzeltätern zu tun? Und jetzt verhöhnt die CDU auch noch das Volk?)

Nach Ansbach-Anschlag: Herrmann entsetzt über Missbrauch von Asylrecht
Ein Selbstmordattentäter hat am Sonntagabend eine Bombe in der Ansbacher Innenstadt explodieren lassen. Zwölf Menschen wurden verletzt, der Mann starb. Der Asylbewerber aus Syrien war schon früher strafrechtlich in Erscheinung getreten und der Polizei bekannt.
(focus.de. Der ist über sich selbst entsetzt? Wer missbraucht denn das Asylrecht außer Politik, Polizei und Justiz?)

Mutmaßlicher Täter war mehrfach in psychiatrischer Behandlung
Ein abgelehnter Asylbewerber aus Syrien hat sich in Ansbach am Eingang eines Musikfestivals in die Luft gesprengt. Zwölf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Der Mann war der Polizei bekannt, die Hintergründe der Tat sind aber noch unklar.
(faz.net. Ist in Deutschland Psychiatrie schuld, nicht Islam oder IS? Steht Religion unter Generalverdacht des Wahnsinns?)

Mutmaßlicher Täter war mehrfach in psychiatrischer Behandlung
Ein abgelehnter Asylbewerber aus Syrien hat sich in Ansbach am Eingang eines Musikfestivals in die Luft gesprengt. Zwölf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Der Mann war der Polizei bekannt, die Hintergründe der Tat sind aber noch unklar.
(faz.net. Ist in Deutschland Psychiatrie schuld, nicht Islam oder IS? Steht Religion unter Generalverdacht des Wahnsinns? Dann mal lesen: „Irre – Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen“ – von Manfred Lütz (Autor), Eckart von Hirschhausen (Vorwort). Da muss in Deutschland angesetzt werden! Ist Psychologie denn eine ernstzunehmende Wissenschaft? Oder bietet die nicht Lösungen für Probleme an, die es ohne sie gar ncht gäbe, ähnlich den Religionen und anderer Esoterik?)

Seehofer: „Bayern erlebt Tage des Schreckens“
(faz.net. Hat das jemand bestellt?)

Herrmann will „auf niedrigerer Schwelle“ durchgreifen
(welt.de. Ist das seine Augenhöhe?)

Kommentar zu Ansbach
Merkels Asylpolitik ist gescheitert
von Felix Krautkrämer
Ob Deutschland nach den jüngsten Anschlägen immer noch das Land Angela Merkels ist, ist unbekannt. Die Kanzlerin hat sich bislang nicht zu dem mutmaßlichen Selbstmordattentat im bayerischen Ansbach geäußert. Fest steht allerdings, daß der Attentäter – wie schon der afghanische Axt-Terrorist von Würzburg – zu denen gehörte, denen Merkel mit einem freundlichen Gesicht begegnen wollte.Der Syrer war einer von hunderttausenden Asylsuchenden, die gar nicht hätten im Land sein dürfen…Aber nachdem Merkel im vergangenen Jahr die Willkommenspolitik zur Staatsräson erhob („sonst ist das nicht mehr mein Land“), durfte auch der wegen Drogendelikten und anderer Straftaten polizeibekannte Syrer bleiben. So wie viele andere auch. Die Konsequenz dieser laxen Asylpolitik mußten nun die Opfer von Ansbach ausbaden…Natürlich ist nicht jeder, der Asyl in Deutschland sucht, ein Terrorist. Doch solche Allgemeinweisheiten können nicht darüber hinwegtäuschen, daß Deutschland durch die verantwortungslose Asylpolitik der Bundesregierung unsicherer geworden ist. Wenn die Nachrichten aus Bayern beginnen, denen aus Bagdad oder Kabul zu ähneln, dann sollte auch dem Letzten klarwerden, daß sich dieses Land verändert hat – und zwar nicht zum Guten…
(Junge Freiheit. Dann muss sich Merkel wohl ein anderes Land suchen, zum Asyl. Oder will sie sich hier vor Gericht rechtfertigen? Dann muss endlich der Generalbundesanwalt übernehmen. Und Bundesregierung, Bundestag, Führungen in Polizei und Justiz müssen ausgewechselt werden.)

„Im Namen Allahs“:
IS-Bekennervideo auf Handy des Ansbach-Attentäters gefunden
(focus.de. Jeder Depp kann in der Hoffnung auf Himmelfahrt zu 70 Jungfrauen ins Paradies bei gleichzeitiger Beseitigung von Ungläubigen Europa verstören und zerstören. Insofern müssen Moslems und Europa daraus ihre Konsuquenzen ziehen.)

CDU-Innenpolitiker nach Ansbach-Attentat
Bosbach über Sicherheitsprobleme: „Wir müssen wissen, wer in unser Land kommt“
(focus.de. Schlaumeier. Jetzt, hinterher?)

Bundesregierung warnt:
„Flüchtlinge sind nicht gleich Terrorverdächtige“
(focus.de. Wo gibt es „Flüchtlinge“?  Regierung kennt das Grundgesetz bicht? Sind sie jetzt ganz von der Rolle? Wo ist Merkel?)

Attentäter von Ansbach
Bombenmaterial in Asylunterkunft, Drohvideo mit IS-Bezug
(welt.de. Kriegt die Welt jetzt keinen Strafbefehl wegen Volksverhetzung? In anderen solchen sogenannten Heimen haben sich Drogenzentren eingenistet? Was ist los in diesem Land? Nichts unter Kontrolle?)

AfD-Chefin Petry: „Attentäter sind Feinde unseres Landes“
AfD-Chefin Frauke Petry hat nach dem Selbstmordattentat im bayerischen Ansbach eine verstärkte Kontrolle von Asylsuchenden gefordert. „Wenn sich ein Muslim mit einer Bombe auf einem öffentlichen Platz in die Luft sprengt und dabei willkürlich Menschen ermordet, gilt das überall auf dem Globus als islamistisches Attentat“, sagte Petry der JUNGEN FREIHEIT.Nur in Deutschland werde gerätselt, welche Motive der Täter gehabt haben könnte. Ob er psychisch labil gewesen sei, ob es sich bloß um Amoklauf gehandelt habe und was die Gesellschaft hätte tun können, um die Tat zu verhindern. Dies sei ein „absurdes und ein ehrloses Theater“.
(Junge Freiheit. Wahrheit der Binse. Der gewesene Deutsche will halt wissen, wer ihn ins Jenseits befördert hat.)

Extremismus im Flüchtlingsheim
Zahl der Terrorverdächtigen steigt
Das Bundeskriminalamt verzeichnet immer mehr Flüchtlinge, die unter Terrorverdacht stehen. Aktuell liegen der Behörde 410 Hinweise auf mögliche Extremisten vor, heißt es in einem Medienbericht. Hinweise auf Anschlagspläne gebe es aber nicht…“Angesichts der anhaltenden Zuwanderungsbewegung nach Deutschland müssen wir davon ausgehen, dass sich unter den Flüchtlingen auch aktive und ehemalige Mitglieder, Unterstützer und Sympathisanten terroristischer Organisationen oder islamistisch motivierte Kriegsverbrecher befinden können“, zitierte die „NOZ“ weiter aus einem BKA-Schreiben. Die Attentate von Paris hätten gezeigt, dass die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Flüchtlingsbewegung nutze, um Attentäter nach Europa zu schleusen.
(n-tv.de. Kultur,die bereichert?)

Offener Brief an den Bundestag

flüchtlingswolken

Generalmajor a.D. Gerd Schulze-Rhondorf: „Unerwünschte Einwanderung“

Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Bitte halten Sie mich nicht für ausländerfeindlich. Ich habe einem Armutsflüchtling ein halbes Jahr lang ohne Gegenleistung ein Zimmer mit Bad gestellt, ihn an den Mahlzeiten der Familie teilnehmen lassen, ein Fahrrad geschenkt und ihn unfallversichert. Trotzdem meine ich, dass die jetzige, in Deutschland gewährte Gastfreundschaft gegenüber Migranten ein epochaler politischer Fehler ist.

Aufforderung an Sie
Ich bitte Sie dringend, eine in Deutschland unerwünschte Einwanderung zu unterbinden, indem Sie möglichen Migranten das Motiv nehmen, sich auf ihre lange, teure und gefährliche Reise zu begeben. Es muss die Aussicht genommen werden, dass jeder, der ankommt, auch bleiben darf. Bisher zieht jeder angekommene Migrant weitere Migranten nach.

Erwirken Sie bitte, dass nur Asylsuchende und Arbeitsuchende, deren Begehren in einer deutschen Vertretung im Herkunftsland oder außerhalb Europas geprüft und positiv beschieden ist, einreisen dürfen. (australisches Vorbild )

Erwirken Sie bitte, dass alle außerhalb dieser Regel Einreisenden noch am selben oder nächsten Tag in ihr Land zurück geflogen oder in einem asiatischen oder afrikanischen Vertrags-Staat abgeliefert werden. (israelisches Vorbild )

Erwirken Sie bitte die beschleunigte Repatriierung der nicht registrierten und der ausreisepflichtigen Migranten durch zivile Fluggesellschaften und die Bundesluftwaffe.

Erwirken Sie bitte, dass diese Regelungen in den Herkunftsländern in Zeitungen und TV-Spots bekannt gemacht werden. (australisches Vorbild)

Erwirken Sie bitte, dass alle „Bootsflüchtlinge“ auf dem Mittelmeer von der Bundesmarine und den Marinen ebenfalls interessierter Staaten aufgebracht und an ihre Abreiseküste zurückgebracht werden. Alle nördlichen Anrainerstaaten des Mittelmeers und England, Dänemark und Schweden wollen keine großen Mengen von Migranten außer anerkannten Asylanten aufnehmen. Diese Staaten werden ihre Marinen nach Aufforderung wahrscheinlich zu einer gemeinsamen Sperrung der südlichen Schengen-Grenze zur Verfügung stellen. Die griechische Marine hatte das vor Protesten von AI und Human Right´s Watch bereits zwischen Griechenland und der Türkei praktiziert. (nach australischem Vorbild, aber außerhalb der migrationsfördernden EU)

Streben Sie bitte eine europäische Koalitions-Lösung außerhalb der Organisation der EU an. Die EU darf nicht weiteren Schaden an der Migranten-Krise nehmen, zu deren Lösung sie sich zwar als bemüht, jedoch auch als ungeeignet erwiesen hat.
Erwirken Sie bitte die Rückführung der Asylanerkennung auf den im GG festgeschriebenen Kern, ohne Hintertüren und weitreichende Abschiebehindernisse.

Erwirken Sie bitte Einwanderungs-Jahresquoten und Arbeits-Genehmigungskriterien nach deutschem Bedarf. (nach kanadischem Vorbild )

Sorgen Sie bitte für die Abschaffung des Rechts-Instanzenwegs bei Asylverfahren. (nach Schweizer Vorbild )

Erwirken Sie bitte die Begrenzung der Aufenthaltsdauer von Kriegsflüchtlingen. Nach Ende von Kriegen werden die Flüchtlinge zum Wiederaufbau ihrer eigenen Länder benötigt. (nach deutschem Nachkriegsvorbild)

Beschränken Sie bitte den Familiennachzug auf anerkannte Asylanten und Arbeitnehmer mit 5jährigem oder längerem Bleiberecht.

Ihre Illusionen
Ich fordere Sie auf, den Deutschen und sich selbst keine Illusionen mehr über Lösungsmöglichkeiten in der Krise vorzugaukeln.

Erstens, die europäische Lösung. Es wird keine Lösung für die Verteilung von Migranten geben. Alle europäischen Völker, außer den Österreichern und den Deutschen, empfinden sich weiterhin als Bürger souveräner Nationalstaaten. Sie wollen sich Ihre ethnische Substanz erhalten. Sie haben fast alle ihre Erfahrungen mit „fremden“ Minderheiten im eigenen Land. England, Frankreich, die Niederlande und Portugal hatten Minderheiten aus Ihren früheren Kolonien aufzunehmen. Die Balten haben genug Probleme mit ihren russischen Minderheiten. Die Polen und die Tschechen haben mit katastrophalen Folgen ihre nationalen Minderheiten aus dem Land getrieben. Die Belgier kommen als Vielvölkerstaat bis heute nicht zur Ruhe. Die nicht Deutsch sprechenden Völker wollen sich als weitgehend homogene Gemeinschaften erhalten. Die Homogenität ist der Nährboden, auf dem Solidarität und innerer Frieden in einem Staat am besten wachsen. Den deutschen Parteien ist es aber offensichtlich völlig gleichgültig, ob wir mehrheitlich deutsch und christlich geprägt bleiben oder nicht.

Zweitens, die Migrationsursachen bekämpfen. Wollen Sie den Amerikanern, Briten und Franzosen ihre „Systemwechselkriege“ zur Ablösung missliebiger Regime verbieten? Wollen Sie die Bevölkerungsexplosion in Afrika unterbinden? Wollen Sie el Kaida, IS und Boko Haram das Handwerk legen? Wollen Sie Missernten untersagen? Wollen Sie die zukünftigen Auseinandersetzungen zwischen China und den USA in Fernost und in Afrika verhindern?

Deutschland leistet seit ca. 1960 Hilfe zur Selbsthilfe in Afrika. Mit welchem Erfolg?

Drittens, die gewinnbringende Integration. Wir haben jetzt bereits Parallelgesellschaften und Stadtteile mit unverhältnismäßig hoher Kriminalität, mit „sozialen Brennpunkten“ und „no-go-areas“ für die Polizei. Hier findet keine Integration statt. Mit der von Ihnen geduldeten und schöngeredeten Massenzuwanderung werden sich solche Gesellschaften und Gebiete vermehren und vergrößern.

Die Integration in den Arbeitsmarkt dauert nach schwedischen Erfahrungen durchschnittlich 7 Jahre. Nach der Erfahrung des dänischen Arbeitgeberverbandes ist sie sogar gescheitert. Zudem steht hinter jedem arbeitsfähigen Migranten eine unverhältnismäßig große Anzahl von Sozialleistungen-empfangenden Migranten, so dass die Verluste der Bilanz „sozialisiert“ werden müssen.

Mit einer mentalen Integration der zu etwa 80 % islamischen Migranten ist bei einem großen Anteil nicht zu rechnen. Derzeit kommen viele mit dem erklärten Ziel der islamischen Unterwanderung. Der mentalen Integration steht zudem ein Mangel an deutscher Attraktivität entgegen. Unsere ständige Selbstdarstellung als „dunkles Land der finsteren 12 Jahre“ und das Übergehen von Jahrhunderten glänzender Kultur und Leistungen zeugen nicht von Liebe zu uns selbst. Unser Diffamieren der eigenen Nation und unsere Flucht in eine europäische Identität tun ein Übriges dazu. Die Debatte über eine „deutsche Leitkultur“ und ihre Verbindlichkeit auch für Zuwanderer stieß im Jahr 2000 auf Widerstand in allen Parteien. Einwanderer, die sehen, dass die Deutschen sich selbst nicht achten und nicht lieben, wollen mental sicher nicht zu einem solchen Volk gehören. Sie wollen nur Sicherheit und deutschen Wohlstand.

Ihre Pflicht
Sie sind nach GG Art.38 „Vertreter des ganzen Volkes“ und stehen damit in einer Verantwortung für das Wohl, den Schutz und den dauerhaften Bestand des deutschen Volkes. In der gegenwärtigen Situation einer Masseneinwanderung von Menschen fremder Sprachen, Kulturen und Gebräuche und von meist fehlender Integrations-Fähigkeit und oft sogar fehlendem Integrationswillen werden Sie dieser Verantwortung nicht gerecht. In den letzten Wochen ist erkennbar geworden, dass Sie aus realitätsfernem Idealismus oder aus Parteiloyalität die Gefahren nicht sehen oder nicht vereiteln wollen, die diese Massen-Einwanderung für das Wohl, den Schutz und den dauerhaften Bestand des deutschen Volkes bedeuten.

Die politischen Entschlüsse der letzten Wochen haben die anstehenden Probleme nur verwaltet, aber nicht nachhaltig gelöst. Millionen deutscher Bürger erwarten von Ihnen, dass Sie die Massenmigration nachhaltig beenden und das Grundgesetz und die Folgegesetze der augenblicklichen Krisensituation anpassen und die annähernd 2 Millionen unberechtigt in Deutschland weilenden Migranten repatriieren.

Die vielen Vorbehalte des Herrn Justizministers Heiko Maas zu den dazu nötigen Gesetzesauslegungen und –Änderungen hat der Staatsrechtler Prof. Dr. Rupert Scholz bereits widerlegt.

Unser Risiko
Migranten hegen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, aber nur wenige von ihnen sind „auf der Flucht“ oder „politisch verfolgt“.

Und wir haben plötzlich rund zwei Millionen Migranten in unserem Land, die meist illegal eingereist und selten asylberechtigt sind, und die durch ihre große Zahl und mangelnde Integrationsfähigkeit eine zunehmende Gefahr für Deutschlands Innere Sicherheit, den inneren Frieden, das Sozialsystem, das Bildungssystem, das Gesundheitssystem und die weitgehende Homogenität der Bevölkerung darstellen. Die inzwischen auf 40 Milliarden Euro geschätzte jährliche Belastung für alle Öffentlichen Haushalte verhindert zudem vorhersehbar die „schwarze Null“ des Bundes und den Abbau der Schuldenlast, die unsere Kinder und Kindeskinder schultern müssen.

Da uns in den nächsten Jahren drei weitere Migranten-Wellen ins Haus stehen, ist es wahrscheinlich, dass ohne Korrekturmaßnahmen die Mehrheitsverhältnisse zwischen alteingesessener und zugewanderter Bevölkerung „kippen“ mit absehbaren Folgen für die Rechtsordnung und die Sitten in Deutschland. Die drei neuen Wellen sind erstens die Migranten, die schon auf dem Weg sind oder auf ihrem geschnürten Gepäck sitzen. Das sind zweitens die Migranten im Familiennachzug und drittens die in der hohen Geburtenrate jener zuvor genannten Wellen. Diesen drei Wellen folgt die islamische Bevölkerungsmehrheit in Deutschland in der übernächsten Generation, mit ihren Rechtsvorstellungen und Gebräuchen.

Entgegen aller Schönfärberei in den Verlautbarungen fast aller Politiker und in den von wundersamer Hand gelenkten Medien geben die Nachrichten im Internet ein durchweg anderes Bild von den gesellschaftlichen Verhältnissen und Sitten, die derzeit neben zivilisierten Migranten mit anderen Migranten nach Deutschland strömen. Da sind Unmengen von Berichten über Ausschreitungen untereinander, gegen Polizei und Ordner, gegen Helfer, allein reisende Migrantinnen und gegen deutsche Bürger, Berichte über mutwillige Sach-Zerstörungen, Vernichtung von Bekleidung und Nahrungsmitteln, überzogene und teils unverschämte Ansprüche, Diebstähle, sexuelle Übergriffe, über das Entweichen aus Transporten und Unterkünften und Schilderungen und Klagen von Innenministern, Landräten, Bürgermeistern und Angehörigen der Polizei und der Bundeswehr, die der Lage nicht mehr Herr werden. Nach „verbotenen“ Meldungen aus österreichischen Dienststellen versucht dort jeder Siebte, bewaffnet einzureisen und sind im September etwa 4.000 Terroristen durchgereist. Dass es bei Polizei, Bundeswehr und Hilfseinrichtungen Berichts- und Meldeverbote zu solchen Zuständen gibt, und dass jeder trotzdem darüber erfolgte Bericht als „ausländerfeindlich“ und „Hetzerei“ verunglimpft wird, ohne dass Parlamentarier dagegen vorgehen, ist eine Schande für den Deutschen Bundestag.

Ungelöstes
Die mit der Regierungs-Konferenz vom 5. November begonnenen Problemlösungen sind die Verbesserung und die Beschleunigung der Registrierungen, Asylverfahren und der Rückführungen. Der Versuch, die afrikanische Einwanderung in Zusammenarbeit mit afrikanischen Regierungen zu beenden, ist bisher nur zur Absicht einer Planung gediehen.

Die bisher nicht gelösten Probleme sind die Beendigung des Zustroms, die zügige Rückführung von fast 2 Millionen nicht Aufenthaltsberechtigten in ihre Heimatländer, die Anpassung des Grundgesetzes und der entsprechenden Folgegesetze an die neue Situation, die Verhinderung der Islamisierung Deutschlands in den nächsten Generationen und die massive Förderung der Regeneration der Deutschen im eigenen Land ( statt des fortgesetzten Abflusses deutschen Geldes für Migranten, Euro-Konkursverschleppungen usw.)

Ihre Aufgabe
Sie, meine Damen und Herren Abgeordneten, haben diese Zustände und Gefahren vom „ganzen Volk“ abzuwenden. Sie haben die Aufgabe, die Verfassungsnorm des Asylrechts und die Schutznormen für die Deutschen in einen Ausgleich zu bringen, und nicht mit der Identität, den Wertvorstellungen, der Rechtstaatlichkeit, den Gebräuche und dem Vermögen der Deutschen umzugehen, als wäre alles Staatsbesitz und zu Ihrer politischen Verfügung.

Der Wille der Mehrheit der Deutschen ist darüber hinaus grundsätzlicher Natur. Es geht um den Charakter unseres Landes, die Identität, die Sitten und die Rechtsordnung unseres Volkes, um unsere politische Kultur und um unsere Selbstbestimmung als Gastgeber im eigenen Land. Die Mehrheit der deutschstämmigen Deutschen will sein Land, seine Identität, seine weitgehende Homogenität und das Sagen im eigenen Land behalten. Diese Mehrheit will keine Auflösung der deutschen Nation in einer europäisch-asiatisch-afrikanischen Mischbevölkerung. Sie haben diese Fragen mit Vorsatz aus allen bisherigen Wahlkämpfen herausgehalten und sind deshalb nicht legitimiert, die Substanz des „ganzen Volkes“ durch die Hintertür einer geduldeten oder gar geförderten Massen-Zuwanderung zu verändern. Sie sind auch nicht berechtigt, zu riskieren, dass die genannten Gefahren zu realen Schäden werden.

Bisherige Fehler
Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel hat mit offensichtlich idealistischer Sichtweise und humanitärer Absicht in einer ad-hoc-Entscheidung einen unkontrollierten, überbordenden und illegalen Migranten-Strom in das deutsche Staatsgebiet in Gang gesetzt. Zuvor hat sie mit ihren Botschaften, Deutschland wäre ein Einwanderungsland, Einwanderer wären willkommen und das Asylrecht kenne keine Obergrenzen einen regelrechten Sog auf Migranten ausgelöst. Sie hat die kulturellen, wirtschaftlichen und finanziellen Schäden für das deutsche Volk außer Acht gelassen. Sie hat zudem Deutschlands Ruf und Rolle in der EU beschädigt, weil sie den Migranten-Andrang erst mit verursacht und dann versucht hat, ihn in Teilen auf die EU-Partner abzuwälzen. Sie hat die Diskussion um die Migranten-Aufnahme auf das Begriffspaar „Willkommenskultur“ und „Ausländerfeindlichkeit“ reduziert und damit Andersdenkende beleidigt und unser Volk gespalten. Sie zeigt in der grundsätzlichen Frage der Substanz des deutschen Volkes mit einer „deutsch und christlich“ geprägten Zukunft oder mit einer islamisch geprägten Zukunft eine gleichgültige Haltung, die die Mehrheit der Bürger deutscher Herkunft empört. Frau Dr. Merkel hat ihren Amtseid gebrochen, den Nutzen, des deutschen Volkes zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.

Da meine zwei Versuche, Frau Dr. Merkel durch zwei „Offene Briefe“ zur Korrektur ihrer Zuwanderungspolitik zu bewegen, gescheitert sind, appelliere ich an Sie, die inzwischen eingetretenen illegalen und für Deutschland schädlichen Zustände der Massenmigration aus dem Deutschen Bundestag heraus nachhaltig zu beenden. Ich fordere Sie auf, dabei allein Ihrem Gewissen und Ihrer Verpflichtung dem „ganzen Volk“ zu dienen, gerecht zu werden und Ihre persönlichen Partei-Karriere-Aussichten und Parteiloyalitäten hintan zu stellen.

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung hat kein Verständnis mehr für Ihr Herumstreiten um Nebensächlichkeiten, Ihr Herumflicken an Kleinigkeiten, Ihre Kompromisse, die schon am nächsten Tage nicht mehr gelten sollen, Ihr Taktieren mit Horizont zur nächsten Wahl und Ihren derzeitigen Umgang mit zig Milliarden von unseren Steuergeldern.

Ich bitte Sie im Sinne Ihrer Verantwortung für das „ganze Volk“ zu handeln.
Mit freundlichem Gruß
Gerd Schultze-Rhonhof, 13.11.2015

Gelesen

zeitungwaldholzstapel

Holzerei?

Gerhard  Reichegger neuer Wehinger Bürgermeister
Mit 52,40 Prozent ist am Sonntag der Wehinger Gerhard Reichegger  zum neuen Bürgermeister von Wehingen gewählt worden. Auf Albin Ragg, Bürgermeister von Deilingen, entfielen nur 47,0 5 prozent. Die Wahlbeteiligung bei dieser zweiten Wahl betrug 54,35 Prozent.Zahl der Wahlberechtigten : 2.681, Zahl der Wähler : 1.457, Albin Ragg: 685 Stimmen, Gerhard Reichegger: 763. Der neue Bürgermeister ist 48 Jahre alt, CDU-Mitglied, Bankbetriebswirt adG und Regionaldirektor der Volksbank Donau-Neckar eG.wehingenwebsitet

Kauder lehnt Sanktionen gegen Erdogan ab
Das Flüchtlingsabkommen muss auf alle Fälle umgesetzt werden, fordert Volker Kauder in der „Welt am Sonntag“. Scheitert die Vereinbarung, wird die Zahl der Toten im Mittelmeer wieder steigen.
(welt.de.  Im falschen Land? Ein Kreuzzügler kriecht zu Halbmond. Der Mann hat seine Höchststufe der Unwählbarkeit erreicht.)

Türkeispiegel

Darf der Spiegel noch im Kreis TUT verkauft werden?Haben nicht Kauder und das Lokalbatt die Stammtischhoheit der Türkei übernommen?

Präsident Erdogan
„Wenn mein Volk die Todesstrafe fordert, muss ich das respektieren“
Seit 53 Jahren lasse die Europäische Union die Türkei „an der Tür warten“, beklagt der türkische Präsident Erdogan. Wenn sein Volk zudem ständig die Todesstrafe fordere, müsse er darauf hören
(welt.de. Pilatus? Mit Kauders Respekt?)

Beifahrer eines schwarzen BMW schießt mit Schreckschusspistole aus fahrendem Auto
Spaichingen (ots) – Im Bereich eines Eiscafés in der Spaichinger Hauptstraße hat ein derzeit noch unbekannter Beifahrer eines vorbeifahrenden schwarzen 5er BMW am Samstag gegen 15.30 Uhr mit einer Schreckschusspistole aus der geöffneten Seitenscheibe des Wagens mehrfach in die Luft geschossen. Anschließend fuhren die Insassen des BMW in Richtung Aldingen davon. Die von Gästen des Eiscafés alarmierte Polizei konnte im Bereich der Eisdiele dann auch Platzpatronen-Hülsen einer Schreckschusspistole auffinden. Mit dem von Zeugen angegebenen Kennzeichen des BMW konnte die Polizei Ermittlungen gegen den derzeit noch unbekannten, etwa 20 – 25 Jahre alten Beifahrer wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz einleiten.
(Polizeipräsidium Tuttlingen)

Türkisch-Islamische Union
Beck nennt Freitagspredigt in Ditib-Moscheen gefährlich
Grünen-Politiker Beck wirft der Türkisch-Islamischen Union Ditib vor, den Konflikt aus der Türkei nach Deutschland zu tragen. Auch Grünen-Chef Özdemir kritisiert Erdogans Einfluss auf den Verband.
(welt.de. Städte im Kreis TUT  fördern weiterhin Ditib-Moscheen, anstatt sie zu stoppen?)
Erdogan-Anhänger
„Wir rotten Euch aus, verbrennen Euch“
Auch in Deutschland attackieren Erdogans Anhänger Andersdenkende – Kurden, Aleviten, Gülen-Leute und Säkulare. Vor allem ein Verein, der der türkischen Regierung untersteht, macht gegen sie Stimmung
(welt.de. Warum kein freier Abzug für die Erdogan-Anhänger?)

Ein menschlicher Schulleiter geht
Norbert Hinz, 21 Jahre Leiter der Schillerschule, ist am Freitagabend in den Ruhestand verabschiedet worden.
(Schwäbische Zeitung. Hat ihn jemand bisher für einen Alien gehalten? Heuberger Mut: Jetzt auch Enthüllungsjournalismus?)

Soziale Einrichtungen freuen sich über Geldsegen
22 soziale Einrichtungen aus Spaichingen, Aldingen, Balgheim, Dürbheim und Hausen o.V. können sich über rund 10000 Euro Spenden von der Kreissparkasse freuen.
(Schwäbische Zeitung. Die Redaktion lernt es wohl nie: Das sind keine Spenden, das sind Pflichtzahlungen.)

Rewe plant Eröffnung Mitte Oktober
(Schwäbische Zeitung. Zeit für die Trossinger, sich anzustellen.)

Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf empfängt chinesische Richterdelegation
Der chinesisch-deutsche Rechtsstaatsdialog dient dem gegenseitigen Verständnis und Vertrauen. Er ist für beide Seiten von hohem Nutzen.“…Minister Wolf sagte: „Es ist mir eine besondere Ehre, Sie heute bei uns empfangen zu dürfen. Der chinesisch-deutsche Rechtsstaatsdialog dient dem gegenseitigen Verständnis und Vertrauen. Er ist für beide Seiten von hohem Nutzen.“…Die Leiterin der chinesischen Delegation, Jinlian Fu, stellvertretende Leiterin der zweiten Zivilabteilung des Obersten Volksgerichts Chinas, bedankte sich für die Gastfreundschaft und betonte, in den Aufgaben der Justizministerien beider Länder fänden sich zahlreiche Gemeinsamkeiten.
(Justizminsterium. Von Rechtsstaat zu Rechtsstaat? Blaba.)

Guido Wolf
Immer mehr Insassen aus Algerien, Marokko und Tunesien sorgen auch für mehr Probleme im Strafvollzug. Als Konsequenz werden wir nicht nur mehr Personal in den Justizvollzugsanstalten brauchen, sondern wir müssen auch alle Möglichkeiten prüfen, um mehr Personen in diese Länder abschieben zu können. Und vor allem: Wir müssen die Maghrebstaaten endlich zu sicheren Herkunftsländern erklären.
(facebook.com/GuidoWolfinfo. Wer erklärt das den „sicheren Ländern“ und den „sicheren“ Bewohnern, die hier freien Eintritt bekommen mit dem Zauberwort „Asyl“? Warum werden die ins Land gelassen, obwohl hierfür keinerlei Voraussetzungen gegeben sind? Interessiert das einen Justizminister nicht? Stützt er etwa Strafvereiteung im Amt? Wo ist der Abgeordnete Guido Wolf mit seiner website in Zeiten des Internets geblieben? Abgeschafft? Wievielen Wählern gefällt das?)
Robert Dischinger
Nicht Labern sondern machen.
Ingrid Glaser
Sie sind so was von „fehl am Platz“, ich konnte mich noch nie für Sie und Ihre Wankelmüdigkeit begeistern, Sie drehen das Fähnchen mit dem Wind, deswegen laufen CDU-Wähler weg!
Guido Wolf
Bei strahlendem Sonnenschein habe ich gestern am Schwörmontag in Ulm teilgenommen und für die Landesregierung die Festansprache gehalten. Glückwunsch an den neuen Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch zu seiner gelungenen Balkonrede. Mögen noch viele folgen!
Guido Wolf
Gestern Abend in der baden-württembergischen Landesvertretung in Brüssel: Sommerempfang „10 Jahre Donaukonferenz“. Als Hausherr konnte ich rund 300 Gäste, darunter den EU-Botschafter des diesjährigen Partnerlandes Slowakei, Alexander Micovcin, und den Amtschef der EU-Generaldirektion Regionalpolitik, Walter Deffaa, begrüßen. Der Austausch der Staaten entlang der Donau ist ein gutes Beispiel für die funktionierende Zusammenarbeit in Europa.
Ingrid Glaser
Der Hobbit traut sich was, leider liest er diese Kommentare nicht!
(facebook.com/GuidoWolfinfo. Der Mann hat nach seinem Absturz von der CDU-Spitze schwer zu tun! Nur auf facebook läuft er wohl seiner Zeit hinterher.)

Demo gegen Rechts in Rottenburg
„Refugees are welcome here“
In Rottenburg am Neckar haben am Samstag rund 200 Menschen friedlich gegen Rechts demonstriert. „Refugees are welcome here“ („Flüchtlinge sind hier willkommen“) war einer der Slogans.
(swr.de. Ist das nicht verantwortungslos gegenüber dem Land? Nächtes Mal in Reutlingen? Nicht einmal Deutsch können die? Alle nach Rottenburg, die übernehmen ja auch wohl die Kosten? Wieviele waren gleichzeitig im Aldi? Warum meldet das der SWR nicht? Links demonstriert: Nur 200 sind gegen alles, was nicht links ist? Manche füttern dabei ein Krokodil in der Hoffnung, zuletzt gefressen zu werden. 200 gegen Strukturen wie Völker, Nationalstaat, Deutschland, Familien, Religion, Grundgesetz? Sollen Gesellschaft und Zivilisation zerstört werden durch Völkereinwanderungen? Sind die Abermillionen Opfer von Links schon alle vergessen?)

___________________________

Opfer von München waren überwiegend Ausländer
Drei der Opfer des Münchner Amokläufers waren Kosovo-Albaner, drei weitere Türken und eines Grieche. Es handelte sich größtenteils um junge Menschen.
(welt.de. Alles Touristen? Wohl ein ungeschminktes reales Deutschlandbild. Sieht es inzwischen nicht auch in jeder Kleinstadt so aus?)

Horst Seehofer
„Wir brauchen einen starken Staat“
(welt.de.Politiker braucht das Land! Die Versager machen auf Kraftmeier.)

Amoklauf von München
Polizei nimmt Jugendlichen (16) fest
Die Polizei hat nach dem Amoklauf von München einen afghanischen Jugendlichen als möglichen Mitwisser festgenommen.Es handelt sich um einen Freund des Verbrechers.Das Spezialeinsatzkommando stürmte am Abend eine Wohnung im Stadtteil Laim. Nach BILD-Informationen kennen sich der Mörder und der jetzt Festgenommene aus der Psychiatrie in Harlaching (Stadtteil von München). Beide sollen sich über sogenannte Internet-Ballerspiele verbunden sein.Gegen ihn wird wegen Nichtanzeigens einer Straftat ermittelt…
(bild.de. Können Religionen nicht auch Wahnhaftes an sich haben, ohne dass jeder Praktizierende gleich in der Psychiatrie sein muss, oder soll das entlastend wirken? So einzeltäterisch war das Ganze dann wohl nicht? Hat sich um den Jüngling niemand gekümmert?)

Sicherheitsdebatte
Bayerischer Innenminister fordert Anti-Terror-Einsätze der Bundeswehr
(spiegel.de. War der 18-Jährige doch ein Terrorist? Auf dem Weg zum nächsten Ermächtigungsgesetz? Die Stunde der unfähigen linkischen Populisten.)

Attentat von Nizza
Warum tun wir uns das an?
Warum? Das ist nach jedem Anschlag, und auch nach „Nizza“, die ewig repetierte Formel der öffentlichen Trauer. Richtiger wäre ein anderes „Warum?“ Nämlich die Frage, warum sich der Westen dies antut. Keinem westlichen Land ginge es ohne Muslime schlechter – im Gegenteil.
(Junge Freiheit. Als Antwort wird es wohl nur ökumenische Gottesdienste geben, obwohl die nicht sonderlich ökonomisch sind, denn was nützen Hinterhergötter, wenn auch nur ihr Bodenpersonal auftritt?)

________________________

DER HAMMER DES TAGES

Zuwanderung in die USA
Trump will besondere Sicherheitsauflagen für Deutsche
Deutschland und Frankreich sind selbst schuld an der Terrorgefahr, meint Donald Trump. Sie hätten die Täter ja ins Land gelassen. Der Präsidentschaftsbewerber spricht von Abschottung.US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump will im Kampf gegen den Terror auch besondere Auflagen für Zuwanderer aus Deutschland und Frankreich. Diese Staaten seien vom Terrorismus besonders betroffen, sagte Trump in einem NBC-Interview für Sonntag. Deshalb müssten ihre Bürger und Bewohner „extremen Sicherheitsüberprüfungen“ unterzogen werden…Bis sie eingeführt seien, müssten die USA „sofort Einwanderung aus allen Ländern aussetzen, die durch Terrorismus kompromittiert sind“.In dem NBC-Interview sagte Trump, in Deutschland und Frankreich gebe es „spezielle Probleme“..“…Wenn eine Person nicht nachweisen kann, was sie nachweisen muss, kommt sie nicht in dieses Land.“
(welt.de. Für den zukünftigen amerikanischen Präsidenten haben Deutschland und Frankreich wohl eine islamische Terrorseuche. Eine Medizin dagegen nennt er auch. Warum hört Deutschland nicht auf Doktor Trump  und macht seine Grenzen zu? Jedes Land der Welt, das ein Land sein will, tut das. Nur Selbstmordstaaten tun das nicht.)

______________________

„Wort zum Sonntag“ nach Amoklauf
„Die Zukunft gehört nicht dem Hass“: Münchner Erzbischof macht bewegenden Aufruf
Der Münchner Erzbischof und Kardinal Reinhard Marx rief zum Gebet für alle von Gewalt und Terror Betroffenen auf. Es komme nun darauf an, dagegen Zeichen der Hoffnung, des Friedens und des Zusammenhalts zu setzen, sagte er in der ARD beim „Wort zum Sonntag.“
(focus.de. Warum nicht auch mal Gehirne und Gedanken bewegen? Wird denn nicht denen die Hölle gewünscht, die dem Verein nicht folgen? Hinterher kann jeder den Schlaumeier spielen. Verstand ist gefragt und nicht Gebet. Denn, so Epikur 350 v.Chr: „Einfältig ist es, von den Göttern zu erbitten, was einer sich selber hinlänglich beschaffen kann“.)
Russland darf nach Rio
Wozu noch Olympia?
Die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, Russland nicht komplett von den Spielen in Rio auszuschließen, zeugt von Feigheit. Dem IOC und seinem Präsidenten ist der eigene Ruf offenbar völlig gleichgültig. Thomas Bach und Wladimir Putin mag allerlei verbinden, oder auch nicht. In einer Hinsicht unterscheiden sich die beiden allerdings ganz gewiss: Dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist sein und seiner Organisation Ruf im Gegensatz zum russischen Staatschef offenbar völlig gleichgültig.Mit der Entscheidung gegen einen kompletten Ausschluss der russischen Mannschaft von den Olympischen Spielen in Rio hat das IOC jedenfalls die Werte, für die es angeblich steht, verraten. Angesichts dessen muss die Frage erlaubt sein, wer eigentlich solche Olympischen Spiele noch braucht. Die „Ethik“, über die Funktionäre so gerne reden, ist in der Praxis schwerlich mit dem zu vereinbaren, was gemeinhin „Anstand“ genannt wird.
(faz.net.Scheinheilig. Entweder alle oder niemand, denn gedopt wird in jedem Land, selbst im kleinsten. Olympische Spiele waren nicht einmal in der Antike „sauber“, auch da wurde nach allen Unregeln der menschlichen Kunst getäuscht und nachgeholfen.)

 

Gefragt

Stuttgart stellt Ermittlungen gegen den Spaichinger Bürgermeister ein, bis dahin ein Dauerthema im Lokalblatt, und jetzt gelingt es der Lokalblattleiterin nicht, der Wahrheit so nahe zu kommen, dass sie diese ihren Lesern schonend mitteilen könnte? Heuberger Mutlosigkeit als Propaganda statt Information?

Gesagt

Der Islam kennt keine Trennung von Staat und Religion. Die Gesellschaft ist vertikal, in Männer und Frauen getrennt. Die Männer sind die Öffentlichkeit, die Politik, die Frauen  die Privatheit, das Haus. Die Trennung von Öffentlichkeit und Privatheit ist Teil des traditionellen islamischen Weltbildes. Die Gesellschaft ist kein Ganzes mit Männern und Frauen, sondern es sind zwei Gesellschaften, die der Frauen und die der Männer. Wenn die Frau die Domäne der Männer, d.h. die Öffentlichkeit betreten will, muss sie sich nach dieser Auffassung verschleiern, um die Öffentlichkeit, sprich die Männer, nicht zu stören. Frauen stören, weil sie eine ständige Verführung für die Männer darstellen, vor der er geschützt werden muss, weil er sich so schwer beherrschen kann.
(Necla Kelek, deutsche Sozialwissenschaftlerin und Publizistin, geboren 1957 in Istanbul)

Jetzt reicht’s schon lange!

Syrer tötet Frau mit Machete in Reutlinger Innenstadt
Reutlingen (ots) – Kurz vor 16.30 Uhr sind beim Polizeipräsidium Reutlingen mehrere Notrufe eingegangen, dass ein Mann im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhof in Streit mit einer Frau geraten sei und diese mit einer Machete verletzt habe. Die Frau erlitt durch den Angriff tödliche Verletzungen. Der Täter konnte aufgrund des raschen Eingreifens der Polizei nur wenige Minuten später in Tatortnähe festgenommen werden. Der Täter verletzte nach dem Angriff eine weitere Frau und einen Mann.Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien.  Er ist polizeibekannt. Nach derzeitigem Kenntnisstand handelt es sich um einen Einzeltäter, eine Gefahr für die Bevölkerung in und um Reutlingen besteht nach derzeitigem Stand mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.
(Polizeipräsidium Reutlingen. Polizeibekannt? Dann läuft der frei herum? Keine Ermittlungen gegen Politik, Polizei und Justiz? Kretschmann, Strobl und Wolf müssen sich nicht verantworten für solche Zustände im Land? Gibt es nicht noch 2 Millionen weitere mutmaßliche Einzeltäter?)

Was ist das für ein Pressebericht? Stuttgarter Zeitung stellt dieTat anders dar

Laut STZ passierte die Tat in einem türkischen Restaurant. Dort seien der Syrer – wer hat ihn dort arbeiten lassen? – und eine weitere Beschäftigte in Streit geraten. Der Syrer habe  sich ein 80 Zentimeter langes Messer gegriffen und damit die Frau getötet. Außerdem verletzte er eine weitere Frau und einen Mann. Die Getötete habe  ein Stück vom Lokal entfernt gelegen.  Ein weitere Mitarbeiter des Lokals beschreibe den Syrer als freundlichen Kerl,  der vor eineinhalb Jahren aus Aleppo nach Deutschland gekommen sei. Er habe sich in dem Lokal in die Frau verliebt, die er nun getötet habe. Sie war Polin und habe das  Geschirr abgeräumt. Auf seiner Flucht sei der  Täter in Richtung eines weiteren Kebab-Lokals gerannt und danach über eine vierspurige Straße gerannt. Ein weißer BMW habe ihn gestoppt, vermutlch angefahren. In einer Asylbewerberunterkunft im Süden der Stadt hänge  ein Foto von ihm an der Eingangstür, er habe dort Hausverbot gehabt.  Ständig habe er geprügelt und Stress gemacht.

widerstandflag

Polizeibericht

Frontalzusammenstoß fordert zwei Todesopfer
Talheim/Landkreis Tuttlingen (ots) – Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es am Samstag gegen 20.45 Uhr auf der B 523 zwischen Tuttlingen und Talheim gekommen. Ein 20-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Bundesstraße von Tuttlingen in Richtung Talheim, als er auf der Krähenbachbrücke infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn bei Starkregen ins Schleudern geriet. Ein entgegenkommender 48-jähriger Fordfahrer konnte dem schleudernden BMW gerade noch ausweichen. Mit dem hinter dem Ford fahrenden VW Caddy kam es jedoch zu einem Frontalzusammenstoß. Der BMW ging nach dem Zusammenstoß sofort in Flammen auf. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte der 20-Jährige nur noch tot aus seinem völlig ausgebrannten Fahrzeug geborgen werden. Auch für die 59-jährige Fahrerin des VW Caddy, welche in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war und von der Feuerwehr herausgeschnitten werden musste, kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 61-jährige Beifahrer im VW wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in Gesamthöhe von 55.000 EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 523 zwischen dem Tuttlinger Stadtteil Eßlingen und Talheim für mehrere Stunden komplett gesperrt werden…
(Polizipräsidium Tuttlingen)

Sonntag, Leute!

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Das Christentum ist über die Jahrhunderte gezähmt worden und bei allen Vorbehalten gegen den Unsinn, der von seinen Schamanen verbreitet wird – eine Relgion, über deren Gottheiten man weitestgehend unbehelligt sogar üble Witze machen darf, kann so schlecht nicht sein. Deshalb: Wenn sich der Wahn schon nicht vermeiden lässt, dann doch lieber eine zahme Haustier-Religion als schon wieder ein neues Biest aus der Wüste.
(Dietmar Wischmeyer)